Jugendberichte


 News 28.10.2022 - Jugend

 

Teensday“ Handball zum Kennenlernen für Jugendliche

 

Laufen, Springen, Werfen und Fangen, gemeinsam gewinnen und auch gemeinsam verlieren, das macht Handball aus. Handball ist ein schneller und attraktiver Wettkampfsport, der Jungs genauso wie Mädchen Spaß macht.

Damit interessierte Jugendliche das mal ganz unverbindlich kennen lernen können, organisiert die Abteilung Handball des TSV Landsberg am Samstag, den 10. Dezember, von 14 bis 16 Uhr, in der Isidor-Hipper-Halle in Landsberg einen „Teensday“ Handballnachmittag.

Teilnehmen können Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren mit oder ohne Handball-Vorkenntnisse. Die sportbegeisterten Jugendlichen werden ihrem Alter und ihren spielerischen Fähigkeiten nach in separate Gruppen aufgeteilt. In spielerischen Wettkämpfen (Handball-Parcour, Prell-Königin, Torwand-Werfen und anderen Handballspielen) werden die Kids an den Handball herangeführt.

In diesem Alter gibt es schon richtigen Wettkampfbetrieb in geschlechtsgetrennten Mannschaften. Es wird dann auch langsam handballerisch vielfältiger. Mit 13 und 14 Jahren lernen die Jugendlichen immer mehr die spielerischen und taktischen Grundlagen dieses Sport kennen. 

Und es ist nie zu spät um Handball zu spielen. 

Es gibt etliche erfolgreiche Spieler und Spielerinnen, die erst mit 16 oder gar 18 angefangen haben.

 

Besonders interessant ist das Angebot für Mädchen des Jahrgangs 2010. Für die nächste Saison soll eine Mannschaft dieser Altersklasse aufgebaut werden. Die optimale Gelegenheit gemeinsam einzusteigen ohne, dass man als Anfängerin in einer „Profitruppe“ mitlaufen muss.

 

Aber vor allem steht der Spaß, die Bewegung und das gemeinsame Miteinander im Mittelpunkt, erklärt der stellvertretende Abteilungsleiter Hans-Peter Erl. 

 

Zum Mitmachen genügen eine entsprechende Sportbekleidung, Hallen-Sportschuhe und eine Wasserflasche für die Trinkpausen. 

 

Zur besseren Planung ist eine Anmeldung bis spätestens Freitag, 9. Dezember, unter der E-Mail jugendleiter.handball@gmail.com erwünscht.


 

News 15.11.2021 - mA

 

 

 

Nicht der beste Tag, 25:33 gegen die SG Kaufbeuren/Neugablonz

 

Es war nicht der beste Tag der männlichen A-Jugend der Landsberger Handballer in der Bezirksoberliga im Spitzenspiel gegen die SG Kaufbeuren/Neugablonz. Aber es hätte schon wirklich alles passen müssen um zu Hause gegen den starken Gegner bestehen zu können.

Die Gäste begannen dann auch mit schnellem, druckvollen Angriffsspiel. Landsberg konnte in der Abwehr nur selten so kompakt auftreten wie es gegen den beweglichen Gegner notwendig gewesen wäre. Oft stand man etwas zu weit weg vom Mann und hätte mehr körperlichen Einsatz bringen müssen. 

Im Angriff dauerte es bis man gegen die großgewachsene Gästeabwehr über die Mitte zum Erfolg kam. Zunächst ging nur etwas über die Außen, die mit schönen Treffern glänzten. Die Folge war ein klarer Rückstand (4:10/12.). Dann kam man etwas besser ins Spiel, hielt den Abstand und mit besserer Chancenverwertung wäre mehr als der 11:17 Pausenstand drin gewesen.

Im zweiten Durchgang kam die SG deutlich besser aus der Kabine und legte schnell auf 14:23 vor (36.). Landsberg verlor in der Abwehr wieder an Stabilität und im Angriff machte man zu wenig aus den teilweise schön heraus gespielten Chancen. So wuchs der Rückstand weiter (20:32/52.). Erst in der Schlussphase zeigte man wieder mehr Biss und konnte so noch auf den Endstand von 25:33 verkürzen.

Das können die Jungs definitiv besser, heute hatten sie einfach ein bisschen zu viel Respekt vor dem Gegner. Und die Leistung schwankte einfach zu stark,“ war das Resümee von Trainer Franz Kiss. „Wobei schon klar ist, dass die SG ein wirklich starker Gegner ist. Die Niederlage ist auf jeden Fall verdient, auch in der Höhe“.

 

Robbie Heijnen, Robin Ontl (2), Daniel Bauer, Simon Ontl (2), Janno Piper (4), Louis Weigel (4), Philipp Schuster, Moritz Schneider (6), Jan Birner (5/4), Lutz Hilbert (1), Rico Jahn (1)


 News 01.12.2022 - Jugend

 

Der Handballernachwuchs auf dem Weg nach „oben“

 

Handball und Klettern haben viele Verbindungen. Sowohl beim Handball als auch beim Klettern ist der ganz Körper gefordert, kommt es auf Koordination, Stabilität, Beweglichkeit und Kraft an. Und das haben die jungen Landsberger TSV Handballer auch mal direkt ausprobiert. Jetzt ging es ganz konkret mal darum nach „oben“ zu kommen.

Als Weihnachtsevent besuchte die Jugend aller Altersklassen die Kletterei in Kaufering.

Beim Bouldern oder Toprope konnten sich über 80 Kinder- und Jugendlichen betreut von 20 Trainerinnen und Trainern ausprobieren. Und natürlich wurde auch das Kinderparadies getestet.

Und alle hatten ihren Spaß daran. Ganz begeistert war danach Organisatorin Babsi Bonfert, „toll, wie alle mit Eifer dabei waren und manche sind ganz schön hoch gekommen oder haben anspruchsvolle Boulderprobleme gelöst.“


 News 29.11.2022 - wB

 

Etwas unglücklich 8:11 verloren 

 

Das Spiel der weibliche B-Jugend der Landsberger Handballer bei der JSG Alpsee-Grünten war ein Spiel der Abwehrreihen. 

Ein Pausenstand von 2:3 ist schon eher ungewöhnlich im Handball, auch in der Jugend.

Auch die Landsbergerinnen zeigten eine gute Abwehrleistung, insgesamt nur 11 Gegentore ist eigentlich OK. Auch mit krankheitsbedingt dezimiertem Kader und angeschlagenen Spielerinnen wurde da erfolgreich gekämpft

Leider gelang es nicht, sich dafür im Angriff zu belohnen. Zu viele vergebene Chancen und etliche technische Fehler führten zu einer zu geringen Torausbeute.

In der zweiten Halbzeit fielen dann mehr Tore. Aber die Gastgeberinnen hatten da den Vorteil auf ihrer Seite. So lag man bald deutlich zurück (4:9/42.). Aber den Abstand konnte man halten und verkürzte am Schluss noch auf den Endstand von 8:11.

Wieder gilt es einfach weiter zuarbeiten und aus den Fehlern lernen.

Leider macht da die kurzfristig notwendig gewordene Sperrung der Saarburghalle dem Team einen Strich durch die Rechnung. Zu schnell lässt sich keine Alternative finden, da werden wohl Trainings ausfallen müssen.

 

Jule Kunstmann, Raphaela Erdle (2), Lara Deris, Martha Schmid (3), Hannah Salis (1), Amelie Weigel (2), Maya Vujica, Nele Herkt


News 29.11.2022 - mA

 

Dank einer guten 1. Halbzeit, ein verdienter 24:20 Sieg im Allgäu

 

Am Sonntag trat die männliche A-Jugend der Landsberger Handballer bei der Spielgemeinschaft Alpsee-Grünten (Sonthofen/Immenstadt) an.

Und sie begannen sehr konzentriert, die Landsberger ließen nichts anbrennen und zogen, dank einer starken Abwehrleistung, kontinuierlich über die Zwischenstände 6:3 , 10:7 bis hin zum verdienten Halbzeitstand von 13:7 davon.

In der Pause versuchten die Trainer die Jungs darauf einzustellen, weiter so zu agieren und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

Aber leider konnten die Spieler dies nicht umsetzen. Es kam zu einem Bruch im Spielfluss. Gründe hierfür waren zum einen unsaubere Angriffsaktionen, die mit unkonzentrierten Würfen abgeschlossen wurden. Zum anderen brachten nicht immer nachvollziehbare Strafzeiten die Landsberger immer mehr aus dem Konzept.

Fünf Zeitstrafen alleine in der zweiten Hälfte bedeuteten eben 10 Minuten in Unterzahl zu spielen. Trotzdem hätte das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht so „chaotisch“ verlaufen müssen. Hätte man an die erste Halbzeit anknüpfen können, wäre das anders gelaufen.

So kamen die Gastgeber Tor um Tor heran. In der 45. Minute war der Vorsprung auf zwei Treffer geschwunden (14:16). Aber man fing sich wieder etwas und legte wieder ein paar Tore vor, so dass am Schluss der insgesamt verdiente 24:20 Erfolg stand.

Die Landsberger stehen jetzt auf Platz 2 hinter dem punktgleichen Spitzenreiter, der SG Kaufbeuren/Neugablonz.

Nächsten Samstag kommt es dann zu Hause zum Spitzenspiel, 1. gegen 2.

Gegen den starken Favoriten aus Kaufbeuren wird es auf jeden Fall volle Konzentration von der ersten bis zur 60. Minute brauchen um mitspielen zu können.

 

Robbie Heijnen, Simon Ontl (3), Robin Ontl (3), Rico Jahn, Sven Weibels (4/1), Janno Piper (6), Jan Birner (4/1), Louis Weigel (1), Moritz Schneider (3)


News 14.11.2022 - mA

 

Starke Leistung der männlichen A-Jugend gegen den TSV Herrsching II, 28:15

 

Nach dem Spiel am letzten Dienstag gegen den TSV Schongau, in dem die Abwehr nie richtig ins Spiel kam und gar nicht funktionierte, ging man am Sonntag gegen Herrsching II mit sehr gemischten Gefühlen in die Partie. Hatte man es doch mit einem der stärksten Angriffe (im Schnitt über 40 Tore) zu tun. Nachdem auch noch ein Spieler krankheitsbedingt absagen musste, musste man mit einer herben Niederlage rechnen. Doch wie so oft im Sport kam es wieder mal anders. Die Landsberger Jungs gingen von Anfang an konzentriert zur Sache und mussten erst in der 9. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Da hatte man aber selbst schon 6 mal getroffen.

Zwar kam Herrsching Mitte der ersten Hälfte nochmal auf 8:9 heran, aber die Landsberger ließen zumindest im Angriff nicht nach und gingen in einem flott geführten Spiel verdient mit 16:12 in die Pause. Die Gastgeber hatten nur 2 Auswechselspieler auf der Bank und versuchten deshalb nicht zu übereifrig ihre Angriffe abzuschließen, um so Kräfte zu sparen. Der positive Effekt stellte sich aber nur teilweise ein. In der Abwehr wurde zwar immer besser agiert, aber im Angriff wurde eine Vielzahl von 100% Torchancen vergeben. Doch auch die Gäste ließen viele Chancen liegen. Je besser die heimische Abwehr stand, desto unsicherer wurden ihre Angriffsbemühungen. So konnte man den Vorsprung weiter ausbauen (22:14/43.). Und in der letzten Viertelstunde ließen dann die Jungs von Trainergespann Franz Kiss und Enja Meier gar kein Gegentor mehr zu. So stand am Schluss ein 28:15 Erfolg, der dritte Sieg im dritten Spiel.

 

Der 28:15 Erfolg war auch in dieser Hohe verdient und besonders freut uns die gezeigten Leistungen in der Abwehr und die gleichmäßige Verteilung der Tore. Alle Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, bis auf den Torhüter. Hervorzuheben ist dabei Jan, der nicht nur bei den Siebenmetern treffsicher agierte, sondern auch am Kreis eine starke Leistung bot, waren die Trainer nach dem Spiel zufrieden. „In 2 Wochen geht es dann in Sonthofen weiter. Hoffentlich bleiben bis dahin alle gesund und unverletzt um weiter erfolgreich in der Bezirksoberliga zu bestehen.“

 

Robbie Heijnen, Simon Ontl (3), Robin Ontl (3), Rico Jahn (2), Janno Piper (2), Jan Birner (10/4), Louis Weigel (3), Moritz Schneider (2), Philipp Schuster (3)


 

News 14.11.2022 - wB

 

Als Team einen Punkt geholt 

 

Im dritten Spiel gegen den Eichenauer SV gelang der weibliche B-Jugend der Landsberger Handballer zu Hause endlich ein Punktgewinn.

Den Beginn konnte man offen gestalten (3:3/4.). Doch dann kamen die Gäste besser ins Spiel und legten auf 3:6 vor (12.).

Jetzt zeigte sich, dass das Team immer besser zusammenwächst, Landsberg hielt dagegen und erkämpfte sich noch vor kurz vor der Pause den Anschluss (7:8/25.).

Damit ging es dann auch in die Kabine. Nach dem Wechsel erzielte man schnell auch noch den Ausgleich.

Wieder gelang es den Gästen in Führung zu gehen (11:14/45.). Aber die heimischen Mädchen gaben in den Schlussminuten nicht auf. Die Abwehr ließ kein Tor mehr zu und die starke Valerie Praßler sorgte mit ihren Toren für den Ausgleich.

Das freute auch Trainerin Annika Stroers: „Prima, die Mädchen haben bis zum Schluss Kampfgeist gezeigt. Im Angriff gehen sie jetzt auch besser auf die Lücken und kommen so zum Erfolg. Ich denke den Punkt haben sie sich verdient.“

 

Jule Kunstmann, Ella Maria Kolke, Melanie Frahn, Raphaela Erdle (2), Lara Deris (1), Valerie Praßler (8), Schmid Martha (1), Hannah Salis, Amelie Weigel (1), Maya Vujica, Jule Siuter (1), 


News 10.11.2022 - mA

 

Zum Schluss die Kurve gekriegt - 40:38 gegen den TSV Schongau

 

Es waren schon ungewöhnlich viele Tore im Spiel der männliche A-Jugend der Landsberger Handballer in der Bezirksoberliga gegen den TSV Schongau. 78 Treffer in 60 Minuten sprechen für ein schnelles Spiel und das war es auch. Auf beiden Seiten kamen die Abwehrreihen nie so richtig ins Spiel.

Landsberg legte vor (10:7/11.) und hielt auch weiter einen Vorsprung. Aber zur Pause hin wendete sich das Blatt. Die Landsberger Abwehr fand einfach keinen richtigen Zugriff auf die Angriffe der schnellen und wendigen Gäste. Im Angriff wechselten Licht und Schatten. Mal zeigte man gelungene Aktionen oder gute Rückraumwürfe, mal fehlte trotz guten Spiels die letzte Konzentration für den Erfolg. In der Abwehr stand man zu wenig Kompakt, war man oft einfach zu weit weg vom Gegner und dann zu spät dran. So war man zur Pause 20:23 hinten.

Im zweiten Durchgang blieb es das schnelle Spiel. Schlag auf Schlag fielen Tore. Landsberg konnte ein weiteres Anwachsen des Rückstands verhindern und blieb dran (27:30/43.). 

Dann wurde in der heimischen Abwehr zunehmend konsequenter gearbeitet. Die Jungs gaben nicht auf und fanden dann doch noch zu mehr Stabilität im Spiel. Man holte auf und ging in der 38. Minute wieder in Führung (33:32). 

Die Gäste ließen sich dadurch nicht verschrecken und glichen immer wieder aus. Aber jetzt waren die Landsberger Angriffe effektiv, man ließ wenig Chancen aus und brachte so einen 2 Tore Vorsprung gut ins Ziel.

Na ja, unsere Abwehr war heute lange Zeit nicht so präsent, 38 Gegentore sind einfach zu viel. Aber man muss den Jungs zugutehalten, dass sie nie aufgeben und so am Schluss dann noch die Kurve gekriegt haben,“ war Trainer Franz Kiss nachdem Spiel eher nicht zufrieden.

 

Robbie Heijnen, Robin Ontl (4), Simon Ontl (1), Janno Piper (5), Louis Weigel (7), Philipp Schuster (2), Moritz Schneider (8), Jan Birner (5/1), Sven Weibels (5), Rico Jahn (3)


News 24.10.2022 - mA

 

Gelungener Saisonstart der männlichen A Jugend

 

Nachdem das erste Spiel gegen Schongau wegen zahlreicher Krankheitsfälle verlegt werden musste, kam es am Samstag beim TSV Partenkirchen zum verspäteten Saisonauftakt für die männliche A-Jugend der Landsberger Handballer in der Bezirksoberliga.

Die erste Viertelstunde war noch sehr zerfahren. Die Abwehr stand noch sehr unsicher und im Angriff gab es einige unübersichtliche Aktionen und zudem eine Vielzahl von 100 %-igen Torchancen, die vergeben wurden. Es fehlte sichtlich die Spielpraxis, irgendwie ein typisches Auftaktmatch.

Die Gastgeber ihrerseits agierten auch nicht anders und so stand es nach einer Viertelstunde leistungsgerecht 8:8. Jetzt gelang es den Landsbergern ein bisschen besser ins Spiel zu finden und so konnten sie mit einer 14:12 Führung in die Pause gehen. 

Die Vorgabe der Trainer in der Abwehr konzentrierter zu arbeiten sowie die Torchancen besser zu verwerten hätte man noch besser umsetzen können. Aber es lief deutlich besser als zu Beginn. Mit 20:16 (40.), 25:19 (49.) bis hin zum verdienten 34:25 Endstand ließen die Jungs nichts mehr anbrennen. Da es das erste Spiel der Saison nach einer sehr langen Spielpause war, zeigten sich die Trainer Franz Kiss und Enja Meier zufrieden mit dem Ergebnis. 

Als Auftakt OK, aber natürlich ist noch viel Luft nach oben, ob im Angriff oder Abwehr, die Jungs können schon mehr“, so Franz Kiss nach dem Spiel. Die nächsten Spiele werden zeigen, was die Jungs davon auf die Platte bringen. Das nächste Spiel ist am 8. November gegen den TSV Schongau.   

 

Robbie Heijnen, Simon Ontl, Robin Ontl (7), Rico Jahn, Sven Weibels (7/2), Janno Piper (2), Jan Birner (5/3), Louis Weigel (7), Moritz Schneider (5), Philipp Schuster (2)


 

News 23.10.2022 - wD

 

Eine klasse Steigerung der weiblichen D-Jugend 

 

Einen schwierigen Heimspieltag hatte die weibliche D-Jugend der Landsberger Handballer am Sonntag vor sich. Es ging gegen Fürstenfeldbruck und Herrsching, gegen die man vor 2 Wochen hoch verloren hatte. Und die Landsberger Mädchen zeigten diesmal, dass sie mehr drauf haben. 

Gegen Fürstenfeldbruck begann man mit etwas zu viel Respekt (1:5/7.). Dann kam man besser ins Spiel und schloss Tor um Tor auf. Zur Pause (7:7) war man auf Augenhöhe und blieb es. Die Gastgeberinnen machten da im zweiten Durchgang weiter und legten bis auf 12:9 (25.) vor. Im Schlussspurt legten dann die Bruckerinnen nochmal zu und konnten mit der Schlusssirene ausgleichen (12:12). Da in dieser Altersklasse auch die Zahl der Torschützinnen gewertet wird, hatte Bruck in der abschließenden Wertung mit 16:18 die Nase vorne.

Im zweiten Spiel ging es gegen den TSV Herrsching. Auch hier kam man zunächst nicht richtig ins Spiel (3:3/7.). Aber nach einer Auszeit legten alle Mädchen den Schalter um. Jetzt sah man was sie im Training gelernt haben. Jede traute sich etwas zu, man ging ins 1:1, fing hinten Bälle raus und nahm nach vorne schön das Tempo mit. Im Tor zeichnete sich Nicole Ivanova aus und war ein sicherer Rückhalt.

So erspielte man sich Tor um Tor und war bis zur Pause 10:5 vorne. In der zweiten Hälfte ging es so weiter. Man musste nur noch einen Gegentreffer hinnehmen und am Ende waren es 16:7 Tore. Diesmal verteilten sich die Treffer auf fast alle Mädchen, es konnten also viele Torschützinnen gewertet werden, so dass am Schluss ein verdienter 22:10 Sieg stand.

Sehr zufrieden, besonders mit dem zweiten Spiel, waren die Trainerinnen Babsi Bonfert und Yvonne Michael. „Das war schon eine klasse Steigerung der Mädchen und es macht total Spaß zu sehen, wie das, was wir im Training geübt haben, im Spiel umgesetzt wird.“

 

Nicole Ivanova, Johanna Krumm, Magdalena Krumm, Julia Erdt, Paula Salis, Annika Böhm, Katherina Friedrich, Julie Masarova, Anna Luisa Krischker 


News 19.10.2022 - wD

 

GIRLSDAY“ Handball für Mädchen

 

Laufen, Springen, Werfen und Fangen, gemeinsam gewinnen und auch gemeinsam verlieren, das macht Handball aus. Handball ist ein schneller und attraktiver Wettkampfsport, der Mädchen Spaß macht.

Damit interessierte Mädchen das mal ganz unverbindlich kennen lernen können, organisiert die Abteilung Handball des TSV Landsberg am Samstag, 5. November, von 14 bis 17 Uhr, in der Saarburg-Sporthalle in Landsberg einen „GIRLSDAY“ Handballnachmittag.

Die Vorfreude steigt, die Organisation läuft, wir sind bestens vorbereitet, jetzt fehlen nur noch viele handballbegeisterte Mädchen, bringt Jugendtrainerin Babsi Bonfert die Stimmungslage des „Girls-Day Teams“ des TSV Landsberg auf den Punkt.

Teilnehmen können Mädchen im Alter von sieben bis zwölf Jahren mit oder ohne Handball-Vorkenntnisse. Die sportbegeisterten Mädchen werden ihrem Alter und ihren spielerischen Fähigkeiten nach in separate Gruppen aufgeteilt. In spielerischen Wettkämpfen (Handball-Parcour, Prell-Königin, Tor-Zielwerfen und Handballspiel) werden die Kids an das Handballspielen herangeführt.

Dabei stehen vor allem der Spaß, die Bewegung und das gemeinsame Miteinander im Mittelpunkt, erklärt die stellvertretende Abteilungsleiterin Enja Meier.

Zum Mitmachen genügen eine entsprechende Sportbekleidung, Hallen-Sportschuhe und eine Wasserflasche für die Trinkpausen. 

Zur besseren Planung ist eine Anmeldung bis spätestens Freitag, 4. November, unter der E-Mail jugendleiter.handball@gmail.com erwünscht.


 

News 19.10.2022 - E-Jugend

 

Erfolgreicher Turniertag der E-Jugend 

 

Den ganzen letzten Samstag gehörte die Isidor-Hipper-Halle den jungen Handballern und Handballerinnen.

Neun Mannschaften traten zum Turniertag für Anfänger und Fortgeschrittene an. In dieser Altersklasse geht es den Trainern zuallererst mal um den Spaß mit dem Ball für die Kids, auch als Grundlage für die altersgerechte sportliche Entwicklung. Aber natürlich geht es für die Kinder auch um die Tore und es ist immer schön, mehr als die Gegner zu werfen, auch wenn das nicht immer klappt.

Die Landsberger Handballer waren mit einer Anfänger- und einer Fortgeschrittenengruppe am Start.

Betreut von Joe Schmid und Mirco Ebersold waren neun Jungs bei den Fortgeschrittenen am Start. Sieg und Niederlage hielten sich die Waage, „aber viel wichtiger ist, dass sich fast jeder in die Torschützenliste eintragen konnte, es sollen alle zum Zug kommen“, freut sich Trainer Joe Schmid. 

Dass Handball auch Hunger macht, war am leer gekauften Kiosk zu sehen, obwohl er mehrfach wieder aufgefüllt wurde.

Ein großes Danke an die Kioskdamen, die Schiedsrichter und das Kampfgericht, wenn sie nicht den ganzen Tag auf der Platte stehen, funktioniert sowas gar nicht,“ weisen die Trainer auf die notwendigen Rahmenbedingungen hin.“


 

News 17.10.2022 - mB

 

Ein verdienter Punkt - 24:24 gegen die HSG Dietmannsried/Altusried

 

Durch Verletzung und Krankheit dezimiert musste die männliche B-Jugend der Landsberger Handballer in der Bezirksoberliga antreten. Da nahm man gerne die Unterstützung durch 2 C-Spieler an.

Mit etwas Glück am Schluss wäre sogar ein doppelter Punktgewinn möglich gewesen.

Gegen die stark besetzten Gäste begann man ordentlich (3:3/7.). An die offensive Abwehr ihrer Gegner mussten sich die Landsberger erst noch gewöhnen, so war man in der Folge meist ein zwei Tore im Rückstand, blieb aber dran. Rückhalt gab Adrian Weterings im Tor, bei 2 Siebenmetern war er der Sieger.

Im Angriff zeigte man jetzt immer mehr spielerisches Potential und nutzte die durch die offensive Abwehr entstehenden Räume. So war das 12:13 zur Pause nicht dramatisch.

Nach dem Wiederanpfiff glich man auch bald aus. Die HSG legte wieder vor und konnte sich sogar auf 3 Tore absetzen (15:18/31.). Da fehlte den Landsberger Angriffen etwas die Präzession und die Gäste hatte wurfstarke, körperlich durchsetzungsfähige Spieler in ihren Reihen. Doch die Landsberger fanden wieder zu ihrem Spiel und arbeiteten sich wieder ran. Der erneute Ausgleich (20:20/38.) war der Lohn. In der Schlussphase hatten dann die Landsberger die Nase vorn, immer wieder fanden sie den freien Raum und trafen sicher (24:23/47.). Der Sieg schien zum Greifen nahe. Dann wurde jedoch ein von den Landsbergern eigentlich verwandelter Siebenmeter aus technischen Gründen nicht anerkannt. Eine richtige Entscheidung, das Regelwerk ist da gnadenlos. Den Gästen blieb noch ein Angriff, den sie noch zum Ausgleich nutzen konnten.

Für manche hat sich das sicher zunächst wie ein verlorener Punkt angefühlt. Aber angesichts der Ausgangslage war das übers ganze Spiel eine gute Leistung und eher ein gewonnener Punkt.

Das sah auch Trainerin Veronika Stöcker so, „natürlich schade das Gegentor in der letzten Sekunde, aber die Jungs haben das insgesamt gut gemacht und sich einen verdienten Punkt erkämpft.“

 

Adrian Weterings, Emil Stirn (1), Fabian Wolfs (1), Lutz Hilbert (3), Nils Rau, Jonathan Lang (1), Marius Wiesenbauer (3), Ludwig Kreiß (2), Johannes Merk (13/1) 


 

News 17.10.2022 - wB

 

Das Beste draus machen

 

Auch im zweiten Spiel musste die weibliche B-Jugend der Landsberger Handballer zu Hause auf viele Leistungsträgerinnen verzichten. Durch Krankheit und Verletzungen waren die Reihen gelichtet. So hatte man nur eine Auswechselspielerin und die neu dazu gekommenen mussten gleich Verantwortung übernehmen.

Zu Gast hatten sie den starken TSV Herrsching. Der hatte schon den Eichenauer SV mit 24:7 geschlagen. Da war dann die 5:22 Niederlage keine echte Überraschung.

Die Landsberger Mädchen versuchten, angeführt von der engagierten Raphaela Erdle, ihr bestes. Aber gegen die gut eingespielten Gäste war nichts zu holen. Schnell geriet man deutlich in Rückstand. 

Und dann fehlte noch das Glück bei den Siebenmetern, nur einer fand ins Tor.

Trainer Christoph Stöcker konnte dem Spiel seiner Mannschaft durchaus auch positives abgewinnen. „Wir sind halt z.Z. personell ziemlich geschwächt. Die Mädchen haben alles versucht. Aber mehr war heute nicht drin. Wir arbeiten weiter, es gibt ja durch aus Steigerungspotential, dann wird das schon besser.“ 

 

Ella Maria Kolke, Martha Schmid, Raphaela Erdle (3), Lara Deris (1), Maya Vujica, Jule Siuter, Sophia Brummer (1/1), Jule Kunstmann 


News 04.10.2022 - wB

 

Startschwierigkeiten bei der weibliche B-Jugend 

 

Zum ersten Saisonspiel begrüßte die weibliche B-Jugend zu Hause den TSV Schongau. 

Dabei hatten die Landsberger Mädchen sichtlich Startschwierigkeiten, sie kamen lange nicht so recht ins Spiel. Besser machten es die Gäste, sie gingen bald deutlich in Führung (1:7/13.). Den Aktionen der Gastgeberinnen fehlte dagegen der Druck und der Zug zum Tor. Dann fing man sich etwas und konnte den Abstand eine Weile halten (4:10/21.). Doch bis zur Pause legte Schongau noch drei Treffer drauf.

Nach der Pause hatten die Landsbergerinnen dann etwas mehr vom Spiel, fanden aber nicht ganz zu der mannschaftlichen Geschlossenheit, die man immer wieder in den Qualifikationsrunden gezeigt hatte. Wenigstens saßen die Siebenmeter. Auch konditionell ist noch Luft nach oben, dann wäre sicher einiges mehr möglich. So musste man dann eine 12:25 Niederlage hinnehmen. 

Schon am nächsten Samstag haben die Mädchen beim Spiel in Pfronten die Gelegenheit das eigene Potential besser aufs Parkett zu bringen.

 

Ella Maria Kolke, Raphaela Erdle (4), Lara Deris, Valerie Praßler (1), Martha Schmid (2/1), Hannah Salis (2), Amelie Weigel (3/2), Maya Vujica, Jule Siuter, Sophia Brummer, Jule Kunstmann


News 04.10.2022 - E-Jugend

 

E-Jugend zeigt Ausdauer beim Stadtlauf

 

Mit Begeisterung waren 8 Jungs und ein Mädchen der E-Jugend der Landsberger Handballer beim Stadtlauf dabei. Ein Handballfeld ist nur 40 m lang, aber Ausdauer ist auch da gefragt. Auch auf den 2 Kilometern der Jugendstrecke bewiesen die jungen Handballer, dass sie durchhalten können. Betreut von ihren Trainern Anita Kaiser-Schmid und Joe Schmid hatten es alle in einer guten Zeit bei herrlichem Sonnenschein geschafft.


 News 30.05.2022 - mB

 

Starke Gegner in der 2. Quali zur Landesliga

 

Wie zu erwarten traf die die männliche B-Jugend der Landsberger Handballer in der 2. Runde der Landesliga Qualifikation auf stärkere Gegner.

Im ersten Spiel ging es gegen den TSV Schleißheim. Gegen die körperlich überlegene Mannschaft geriet man von Anfang an unter Druck. Der richtige Spielfluss wollte sich nicht einstellen und das führte zu Ballverlusten, die die Gegner erfolgreich zu Gegenstößen nutzen. Schon zur Pause (5:11) war klar, dass das wohl nichts werden würde. Am Schluss stand dann ein deutliches 12:24.

Besser lief es dann gegen den TSV Murnau. Von Beginn an erarbeite man sich mit viel Tempo Vorteile. Bis zur Pause war man mit 10:6 vorne. Auch im zweiten Durchgang zeigte man mit mannschaftlicher Geschlossenheit schönen Handball und hatte die Partie sicher im Griff. Murnau machte nochmal Druck, doch der Landsberger Sieg (14:12) geriet nicht in Gefahr.

Im letzten Spiel war dann der HT München II der Gegner, wieder war die junge Landsberger Truppe körperlich eher unterlegen. Zunächst konnte man noch mithalten, aber dann machte sich der Kräfteverschließ bemerkbar. Zur Pause war man so dann deutlich in Rückstand (4:10). Doch in der zweiten Halbzeit ließ man den Abstand nicht weiter wachsen und so hieß es am Schluss 11:17.

Jetzt geht es am letzten Juni Wochenende in die abschließende Qualifikation für die bezirksübergreifende Oberliga. Doch will man auf jeden Fall hin. Das Erreichen der 2. Runde der Landesliga Qualifikation war durch aus ein Erfolg für die Mannschaft in ihrem ersten Jahr in der höheren Altersklasse. Und mit den gezeigten Leistungen kann man in der Summe zufrieden sein.

 

Adrian Weterings, Tobias Müller, Ludwig Kreiß, Lutz Hilbert, Daniel Bauer, Marius Wiesenbauer, Emil Stirn, Johannes Merk, Theo Schweitzer


News 17.05.2022 - mB

 

Die nächste Runde erreicht – männliche B-Jugend in der Quali zur Landesliga

 

In der erste Runde der Landesliga Qualifikation traf die männliche B-Jugend der Landsberger Handballer zum Auftakt gleich auf den stärksten Gegner des Turniers, die SSG Metten. Die ersten Minuten konnte man ausgeglichen gestalten und war auf Augenhöhe (4:4/6.). Dann kamen die späteren Turniersieger aus Niederbayern immer besser ins Spiel und führten so zur Pause mit 6:9. Im zweiten Durchgang legten sie nochmal nach. Die Landsberger hielten, soweit das mit dem kleinen Kader möglich war, dagegen, mussten sich aber dann doch deutlich mit 10:21 geschlagen geben. 

Dadurch ließen sie sich aber nicht verschrecken und suchten im zweiten Spiel ihre Chance. Gegen den TSV Ebersberg erarbeiteten sie sich bald einen Vorsprung (4:2/7.). Sich weiter abzusetzen gelang aber nicht, es blieb eine enge „Kiste“. Mit 8:6 wurden die Seiten gewechselt. Ebersberg machte Druck und glich wiederholt aus (9:9/23.). Aber mit einem 3:0 Lauf zogen die Landsberger wieder weg, ließen sich den Vorsprung auch nicht mehr nehmen und konnten sich so über einen 13:12 Erfolg freuen.

Im letzten Spiel ging es gegen den TSV Allach 09 II. Während die Gegner gar nicht alle Spieler auf der Bank unterbringen konnten, zeigte sich bei den Landsbergern, dass die geringen Wechselmöglichkeiten doch einige Kraft gekostet hatten. So kam man nach einen frühen 4 Tore Rückstand wieder auf zwei Treffer heran (4:6/12.), konnte aber die Gegner nicht mehr wirklich in Bedrängnis bringen. Man spielte weiter ordentlich mit, unterlag aber letztlich 12:17.

Doch der erreichte 3. Platz reicht für den Einzug in die nächste Runde der Qualifikation.

Zufrieden war auch Trainer Timo Staßek, der zusammen mit Sabine Stöcker die verhinderte Stammtrainerin Veronika Stöcker vertrat. „Das haben die Jungs ganz ordentlich gemacht, die Rahmenbedingungen waren für uns ja auch nicht so günstig.“

 

Adrian Weterings, Ludwig Kreiß, Lutz Hilbert, Daniel Bauer, Tobias Müller, Marius Wiesenbauer, Emil Stirn, Johannes Merk, Theo Schweitzer


 News 16.05.2022 - wC

 

weibliche C-Jugend erreicht nächste Qualirunde 

 

Zu ihrem ersten Quali-Turnier für die übergreifende Bezirksoberliga (ÜBOL) musste die weibliche C-Jugend bis ins niederbayerische Metten fahren.

Trotz der mehr als 2 Stündigen sind die Landsberger Mädchen beim ersten Spiel gegen Eichenauer SV konzentriert und agil auf den Beinen ins Turnier gestartet. Schnell ging man in Führung (3:1) und ließ sich diese auch nicht mehr nehmen.

Nach der Pause (6:3) zeigten die TSV Mädchen weiter, was sie handballerisch drauf haben. Sie hatten die Partie von Beginn an in Griff und gewannen verdient mit 14:10.

 

In der zweiten Partie gegen die Gastgeberinnen von der SSG Metten machte sich schnell der dünne Kader bemerkbar. Mit nur 8 Spielerinnen und davon 4 auch nicht ganz fit, fehlte es an der Kraft um nochmal so eine Leistung aufs Parkett zu bringen.

So kam man in der ersten Halbzeit nicht so richtig ins Spiel (7:10). Nach der Pause steigerte sich die Mädchen und agierten wieder viel beweglicher. Aber den Rückstand konnte man nicht mehr aufholen. Bis kurz vor Schluss hielt man den Abstand (12:15/26.), musste dann aber noch zwei Gegentreffer zum 12:17 hinnehmen.

Am Schluss ging es gegen den klaren Favoriten, den TSV Ismaning II.

Die gut besetzen Gegnerinnen spielten sehr offensiv und zeigten sich konditionell auf der Höhe. Nachdem Landsberg durch eine Verletzung weiter geschwächt wurde, einigte man sich darauf, nur noch jeweils 5 Spielerinnen einzusetzen. „Diese sportliche Fairness rechne ich Ismaning hoch an, sowas ist beileibe nicht selbstverständlich", war der Landsberger Trainer Christoph Stöcker beeindruckt. 

Klar dem Gegner unterlegen bewies man aber trotzdem, dass man mit Willen sichtbar bewegen dass man auch gegen einen sehr starken Gegner mit der nötigen Beweglichkeit zu einfachen und schön herausgespielten Toren kommen kann. So war das 12:20 eine respektable Leistung.

Als Dritte ziehen die Landsbergerinnen in die nächste Qauli-Runde ein.

Alles in allem sind wir mit der Leistung der Mädels sehr zufrieden,“ war das Fazit von Christoph Stöcker und seiner Co-Trainerin Annika Stroers. „Darauf können und werden wir für die nächste Runde aufbauen und hoffentlich mit einer besseren personellen Besetzung antreten um einen Schritt weiter Richtung ÜBOL zu gehen.

 

 

Raphaela Erdle, Valerie Praßler, Martha Schmid, Hannah Salis, Mareike Böhm, Nele Herkt, Sophia Brummer, Jule Kustermann


 News 09.05.2022 - mC

 

Zwei Spiele, zwei Siege

 

Nachdem ein Gegner kurzfristig absagte, hatte die männliche C-Jugend nur zwei Spiele in ihrem ersten Quali-Turnier für die übergreifende Bezirksoberliga.

Die fast vollständig aus der D-Jugend aufgerückte junge Mannschaft, nur 3 Spieler waren letzte Saison schon in der C, zeigte in der höheren Altersklasse eine ansprechende Leistung. Man hatte sich auch in einem zweitägigen Trainingslager mit Testspiel auf die neuen Anforderungen vorbereitet.

Gegen den TV Wartenberg gelang ein optimaler Start (7:1/8.). Dann fing sich der Gegner und kam selbst besser ins Spiel. Aber das 15:10 zur Pause war schon mal ein guter Zwischenstand. Diesen Abstand konnte man zwar im zweiten Durchgang nicht mehr wesentlich ausbauen, aber hielt ihn bis kurz vor Schluss stabil (21:16/35.). Dann war man im Angriff nicht mehr so effektiv und Wartenberg kam noch auf 19:21 heran. Aber wirklich in Gefahr geriet der Erfolg nicht mehr.

 

Im gleich anschließenden zweiten Spiel ging es gegen den TV Grafing, der zuvor den TV Wartenberg klar geschlagen hatte. Die Gegner erwischten den besseren Start und so musste man zuerst einen Rückstand aufholen. Doch die Jungs ließen sich nicht verschrecken und nach 6 Minuten war man gleichauf (3:3). Jetzt entwickelte sich bis zur Pause (12:11) ein Spiel auf Augenhöhe. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen.

Aber nach der Pause legten die Landsberger zu und begannen sich einen Vorsprung zu erarbeiten (18:14/29.). Grafing ließ nicht locker, verkürzte wieder auf zwei Tore, aber bald war der alte Abstand wieder hergestellt. So konnte man sich am Schluss über einen verdienten 26:22 Sieg freuen. Jetzt kann man mit Motivation in die nächste Qualifikationsrunde gehen.

Insgesamt rund rum zufrieden waren auch die Trainer Marc Schlüpmann und Hans-Peter Erl, das war in der neuen Altersklasse schon eine Leistung auf die man aufbauen kann. In der Abwehr hat die offensive 3:3 funktioniert und die Zusammenarbeit mit dem Torhüter klappte immer wieder gut. Und vorne gab es viele schöne Angriffsaktionen, dabei war oft Emil Dreh- und Angelpunkt und selbst auch noch treffsicher.“

 

Lucas Lembeck, Theo Schweitzer, Thomas Marchetti, Noah Grün, Francesco Scarascia, Leonhard Dudek, Jonathan Lang, Tom Odendahl, Vincent Neubauer, Emil Stirn, Thilo Schlüpmann


News 09.05.2022 - mA

 

Licht und Schatten bei der männlichen A-Jugend 

 

Die männliche A-Jugend ist am Samstag in die erste Runde der Landesliga Qualifikation eingestiegen. Dabei zeigte man teilweise recht ordentliche Leistungen, konnte dies aber bei den 3 Spielen nicht konstant abrufen.

Zum Auftakt ging es gegen den TSV Schwabmünchen. Man begann auf Augenhöhe, zeigte Einsatz und Konzentration. So konnte man das Spiel zunächst offen halten (9:10/ 19.), kassierte aber noch zwei schnelle Tore vor der Pause zum 9:12. Den Abstand hielt man bis weit in die zweite Hälfte hinein, dann zeigte sich, dass das intensiv geführte Spiel viel Kraft gekostet hatte und man kassierte in den Schlussminuten noch einige Gegentreffer zum 16:25.

Gegen die HSG Freising-Neufahrn hatte man sich eigentlich mehr erhofft. Man begann zwar mit leichten Vorteilen ((9:19/17.), konnte aber nicht an die Leistung des vorherigen Spiels anknüpfen. Gegen den nicht übermächtigen Gegner kam man jedoch nie richtig ins Spiel, machte zu wenig Druck und agierte oft unkonzentriert. Auch eine Reihe von schönen, erfolgreichen Einzelaktionen führten keine Wende herbei, so dass man mit 16:22 etwas zu hoch unterlag.

Im letzten Spiel gegen das Turnier dominierenden TSV München-Ost war dann wieder ein anderes Gesicht der Mannschaft zu sehen. Jetzt zeigten die Jungs was sie spielerisch drauf haben, verwandelten ihre Chancen und arbeiteten in der Abwehr konzentriert. So war man lange auf Augenhöhe und ging mit einem respektablen 9:11 die Pause.

Die Münchner brachten dann in der zweiten Halbzeit immer besser ihre individuelle Stärke und ihr gutes Spielverständnis auf die Platte. Mit ihrer gut besetzen Bank hatten sie dann auch konditionelle Vorteile. Beide Teams zeigten ein sehenswertes Spiel und die Landsberger, dass sie auch Handball spielen können. Am Schluss wurde es mit 19:27 noch deutlich, aber wichtig war was die TSV Jungs an Potential gezeigt hatten.

Schade, dass die Jungs heute nicht konstanter gezeigt haben was sie drauf haben. Das Spiel gegen Freising-Neufahrn war wirklich nicht unser Niveau, das können wir besser, war das Fazit des Trainer Gespanns Franz Kiss und Enja Meier. „Jetzt gilt es in der weiteren Qualifikation für die Bezirksoberliga mehr Konstanz zu zeigen.“. 

Robbie Heijnen, Robin Ontl, Simon Ontl, Janno Piper, Louis Weigel, Philipp Schuster, Moritz Schneider, Jan Birner, Rico Jahn


News 14.03.2022 - mB

 

Niederlage und Sieg

 

Gleich zweimal musste die männliche B-Jugend der Landsberger Handballer am Wochenende. Am Samstag trat man zu Hause gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Weßling an.

Die Gäste machten schnell Druck und legten gleich mal 3 Tore vor. Die Landsberger versuchten dagegen zu halten. Aber die Weßlinger waren einfach die überlegene Mannschaft. So wuchs der Rückstand bis zur Pause auf 11:17 an.

Auch der zweite Durchgang verlief ähnlich. Die Landsberger Torausbeute war nicht schlecht, aber der gegnerische Angriff immer ein Stück besser. Am Schluss konnte man noch ein Stück Ergebniskosmetik betreiben. Aber die Niederlage blieb mit 24:32 deutlich.

 

Am Sonntag ging es dann, wieder zu Hause, gegen den TSV Schongau. Diesmal waren die Vorzeichen eher andersrum. Die Landsberger gingen diesmal als Favoriten ins Spiel.

Zunächst brauchten sie ein paar Minuten um ins Spiel zu kommen. Aber bald war der anfängliche Rückstand ausgeglichen (6:6/10.). Dann lief es besser, die Abwehr stand und im Angriff punktete man regelmäßig. In die Pause ging man mit einem beruhigenden 16:10 Vorsprung.

Nach dem Wechsel hielt man zunächst den Vorsprung. Zum Ende hin baute man ihn dann noch weiteraus (28:18/44.). Den Vorsprung brachte man auch zum 32:22 Endstand ins Ziel.

 

Robbie Heijnen, Fabian Wolfs, Daniel Bauer, Sebastian Wais (4), Ludwig Kreiß, Daniel Bauer, Tobias Müller, Sebastian Wais, Louis Weigel, Emil Stirn, Johannes Merk, Adrian Weterings, Marius Wiesenbauer


News 14.03.2022 - wC

 

Erster Punktverlust für die weibliche C-Jugend

 

In einem umkämpften Spiel bei der SG Biessenhofen-Marktoberdorf mussten sich die C-Mädchen der Landsberger Handballer mit einem 12:12 Unentschieden zufrieden geben.

Der erste Treffer gelang noch den Landsbergerinnen. Aber die SG kontere schnell und ging ihrerseits in Führung.

Es entwickelte sich eine an Toren arme Partie auf Augenhöhe, bei der sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. So ging es mit einem 6:6 in die Pause.

Im zweiten Durchgang lagen dann zunächst die Vorteile auf Landsberger Seite. Aber mehr als ein zwei Tore Vorsprung wollte nicht gelingen (9:7/30.). 

So glichen die Gastgeberinnen wieder aus. Am Ende fiel fast 10 Minuten kein Tor, bis die SG zum 11:12 (47.) vorlegte. Jetzt drohte die Niederlage. Aber der Ausgleich gelang noch eine Minute vor Spielende, und so konnte man wenigsten einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Die Tabellenführung der Landsbergerinnen in der Bezirksliga gerät dadurch aber nicht in Gefahr.

 

Ella Maria Kolke, Melina Frahn, Raphaela Erdle, Julia Erdt, Martha Schmid, Amelie Weigel, Hannah Salis, Julie Masarova, Mareike Böhm, Jule Suiter, Sophia Brummer 


 

 

News 22.11.2021 - wC

 

Zweites Spiel,  zweiter Sieg für die weibliche C-Jugend bei der JSG Alpsee-Grünten

 

Bei der JSG Alpsee-Grünten holten sich die C-Mädchen der Landsberger Handballer im zweiten Spiel mit dem 26:24 wieder einen Sieg.

Grundlage für den Erfolg war eine stabile Abwehrleistung, man stand Kompakt und half sich auch gegenseitig gut aus, da war jede für jede da. Besonders zu Beginn des Spiels und in der Schlussphase war das schon sehr ordentlich. So konnte man nach einem ausgeglichenen Start (4:4/8.) gegen die heimstarken Allgäuerinnen sich langsam leichte Vorteile erarbeiten. Es ging dann mit einem 12:11 in die Pause.

Nur die einlaufenden Außenspielerinnen der JSG bekam man nicht so in den Griff, sonst wäre der Abstand größer gewesen.

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel eng, immer mit Vorteilen für Landsberg. Die Gastgeberinnen glichen immer wieder mal aus, aber die TSV Mädels konterten schnell und legten wieder einen Treffer vor. Im Angriff zeigten sie Zug zum Tor, gingen immer wieder in die Schnittstellen und erzielten viele Treffer durch starke individuelle Einzelleistungen (20:21/41.). Als sie sich in der Abwehr zum Schluss hin nochmals steigerten, gelang es den Vorsprung auf 3 Tore auszubauen (26:23/46.). So brachte man die Punkte sicher nach Hause.

Trainerin Babsi Bonfert, die Christoph Stöcker vertrat, er war als Schiedsrichter im Einsatz, war dann auch zufrieden, „das haben die Mädels schon ganz ordentlich gemacht und vor allem in der Abwehr gut als Team funktioniert.“,

 

Melina Frahn, Raphaela Erdle (4), Angelika Belozerkovski (6), Martha Schmid (4), Hannah Salis, Mareike Böhm (12/1), Jule Suiter, Sophia Brummer,  Emily Gembala


 

News 22.11.2021 - mC

 

Männliche C-Jugend weiter ungeschlagen an der Spitze

 

Weiter in der Erfolgsspur ist die männliche C-Jugend der Landsberger Handballer. Bei der HSG Dietmannsried/Altusried II holte man sich auch in kleiner Besetzung einen sicheren Erfolg (23:17).

Die Gegner waren hinter den Landsbergern Tabellenzweiter und begannen mit einer sehr offensiven Abwehr. Damit tat man sich am Anfang ein bisschen schwer. So dauerte es nach einem ausgeglichenen Beginn bis sich der TSV abzusetzen begann (9:5/14.). Schon jetzt zeigte Tobi Müller seine Torgefährlichkeit und kam immer wieder zum Erfolg. Am Schluss hatte er dann 14 Treffer auf dem Konto.

Im Angriff setzen die Landsberger konzentriert die gelernten Spielzüge um. Das Einlaufen von außen erwies sich da immer wieder als effektives Mittel. So brachte man die gegnerische Abwehr immer wieder in Bewegung. Damit baute man den Vorsprung bis zur Pause auf 9:17 aus.

Die Gastgeber versuchten in der 2. Hälfte verstärkt dagegen zu halten und kamen auch noch auf 4 Treffer heran (19:15/41.).

Doch auch ohne Auswechselspieler kontrollierte der TSV weiter das Spiel. Fehlende Wechselmöglichkeiten kompensierte man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Abwehr stand richtig weiter gut und Torwart Adrian Weterings glänzte mit schönen Paraden.

Richtig zufrieden war dann auch Trainerin Veronika Stöcker. „So richtig optimistisch war ich vor dem Spiel eigentlich nicht, immerhin hatten wir keine Wechselmöglichkeiten und sind mit 3 angeschlagenen Spielern angereist. Trotzdem sind die Jungs als Mannschaft auf dem Spielfeld gestanden haben sich gegenseitig gepuscht und angefeuert, haben richtig schönen Handball gespielt und somit sehr verdient die 2 Punkte mit nach Hause genommen.“

 

 

Adrian Weterings, Theo Schweitzer (1), Lutz Hilbert (3), Rafael Juny (1), Sander Volders (3),  Tobias Müller (14/1), Emil Stirn (1)

 


15.11.2021 - mA

 

Ein starker Gegner , 29:35 gegen die HSG Dietmannsried/Altusried 

 

Mit der HSG Dietmannsried/Altusried empfing die männliche A-Jugend der Landsberger Handballer einen besonders körperlich „starken“ Gegner. Dass hier der jüngere gegen den älteren Jahrgang spielen würde war deutlich zu sehen.

Aber die Jungs des Trainerteams Franz Kiss und Enja Meier begannen clever, spielten einen schnellen Ball und zeigten Zug zum Tor. Und die Abwehr stand kompakt, so war das 4:4 in der 10. Minuten durchaus verdient.

Dann nutzen die Landsberger ihre Chancen nicht mehr so effektiv und die HSG brachte ihre besten Schützen immer besser in aussichtsreiche Positionen. Und die zeigten sich dann treffsicher, so dass man zunehmend in Rückstand geriet (7:11/24.). Das heimische Trainerteam zog eine Auszeit, die griff und bis zur Pause war man wieder auf 12:14 dran. Kurz nach dem Wechsel fiel dann sogar noch der Anschlusstreffer. Man konnte in der Folge zwar zu nächst noch dran bleiben, aber dann spielten die Gäste immer mehr ihre Überlegenheit aus und bauten vor allem dank ihrer zwei besten Torschützen den Vorsprung immer weiter aus (20:28/36.). Doch ganz abschütteln ließ sich das Heimteam dann doch auch wieder nicht. Man stabilisierte sich auch in der Abwehr wieder und konnte so bis zum Schluss sogar noch etwas verkürzen.

Für Trainer Franz Kiss war das kein Drama, „dass die HSG stark ist wussten wir und sie haben auch ihre ganze Erfahrung und körperliche Überlegenheit genutzt. Die Jungs haben oft gut dagegen gehalten. Und mit zunehmender Spielpraxis werden sie auch noch stabiler werden.“

 

Robbie Heijnen, Robin Ontl (8), Paul Schweitzer (6), Simon Ontl (2), Janno Piper (1), Louis Weigel (1), Philipp Schuster (3), Schneider, Moritz (6/1), Jan Birner (1), Rico Jahn (1)

 


 

15.11.2021 - wA

 

Auf gutem Weg

 

Für die weibliche A-Jugend geht es in dieser Saison vor allem darum in der neunen Altersklasse Erfahrungen zu sammeln. Trifft man doch auf in der Regel deutlich ältere Mannschaften, da das Landsberger Team überwiegend noch aus B-Jugend Spielerinnen besteht.

Im Heimspiel gegen die JSG Alpsee-Grünten zeigten die Mädchen lange Zeit, dass sie auch in dieser Klasse mitspielen können.

Besonderes in der ersten Halbzeit überzeugten sie durch eine stabile Abwehr und waren auch im Angriff immer wieder erfolgreich. Einen 1:3 Rückstand (7.) hatten sie bald ausgeglichen. Jetzt war man mit den eigentlich favorisierten Gegnerinnen auf Augenhöhe (7:7/22.). Bis zur Pause lag man dann doch 8:11 hinten, ein paar entschlossener verwertete Chancen und man wäre gleich auf gewesen.

Im zweiten Durchgang kamen dann die erfahrenen Gegnerrinnen richtig in Fahrt. Besonders eine der Gästespielerinnen zeigte sich durchsetzungsfähig und entwickelt einen kräftigen Zug zum Tor. Das stellte die heimische Abwehr vor hohe Herausforderungen und man konnte sie des Öfteren nicht stoppen. So wuchs der Rückstand. 

Aber auch wenn man die Überlegenheit der Gäste anerkennen musste, die Landsberger Mädchen zeigten in Abwehr und auch im Angriff immer wieder gute Aktionen, dass da ein Potential da ist, war zu sehen. Am Schluss fiel die Niederlage mit 15:25 sicher etwas zu deutlich aus, aber es wurde auch kräftig durch gewechselt.

Die Trainerinnen Brigitte Heinicke und Sandra Kolberg waren trotzdem nicht unzufrieden. „Es war von Anfang an klar, dass diese Saison ein Lehrjahr wird. Die Mädchen haben das, trotz der auch noch fehlenden Spielpraxis, ganz ordentlich gemacht. Besonders die Abwehrleistung in der ersten Halbzeit war stark. Hinten raus schwanden dann etwas die Kräfte und es war uns auch wichtig, dass möglichst alle Spielpraxis sammeln können. Das wird schon.“

 

Sonja Heinicke (1), Maya Jorasch (1), Leonie Silberhorn, Valerie Praßler (5), Johanna Juchem (2), Miriam Licht (2), Vivienne Kurucz, Hannah Hoffmann, Emma Schindelmann (3),  Nele Herkt, Mona Hilbert, Jule Kustermann

 


MÄNNLICHE B-JUGEND

Unentschieden nach starker kämpferischer Leistung gegen Schwabmünchen


Vor 3 Wochen hatten die Landsberger ein Trainingsspiel gegen Schwabmünchen welches mit einer klaren Niederlage endete.

Am Sonntag traf man sich dann zum Punktspiel in Landsberg. Natürlich wollten die Landsberger nicht noch mal so untergehen und gingen entsprechend motiviert in dieses Spiel gegen die favorisierten Nachbarn aus Schwabmünchen. Da die Schwabmünchner die Landsberger in der Anfangsphase unterschätzten gelang den Lechstädtern eine verdiente 6:3 Führung. Dann stabilisierte sich das Angriffsspiel der Gäste und fortan ging es munter hin und her. Während die Schwabmünchner mit ihren wuchtig vorgetragenen Angriffen im 1:1 Bereich immer wieder erfolgreich waren glänzten die Landsberger mit ihrem variablen Auslösehandlungen und die Gegner fanden kein Mittel dagegen. Leider wurden auch 100 % Torchancen vergeben und so ging es mit einer knappen 15:14 Führung in die Halbzeit.

Die Vorgabe des Trainers in der Halbzeit nicht nachzulassen weiterhin diszipliniert die Angriffe auszuspielen wurden von der Mannschaft umgesetzt. Doch jetzt häuften sich  die Fehler in der Abwehr  und im Angriff wurden 7 bis 8 klare Torchancen vergeben. Die Fehler waren verständlich, da die Landsberger mit ihrem kleine Kader in so einem intensiv geführten Spiel eine enormen Kräfteverschleiß hatten. 5 Minuten vor Schluss führten jetzt die Schwabmünchner mit 26:29.

Landsberg nahm eine Auszeit und der Trainer hatte anscheinend die richtigen Worte gefunden. Die Jungs bissen nochmal auf die Zähne und ihnen gelang in einem fantastischen Endspurt noch der hochverdiente Ausgleich zum Endstand von 30:30.

Erfreulich war nicht nur die gezeigten Leistungen sondern auch der Teamgeist dieser Mannschaft die nie aufgibt und füreinander einsteht.

 

Kommende Woche geht es dann nach Dietmannsried und sollten die Jungs wieder so auftreten werden sie auch ein gutes Spiel gegen die spielstarken Allgäuer liefern. Ob es dann vom Sieg oder Niederlage zu berichten gibt ist für die Trainer zweitrangig.

Wichtig ist das die Spieler sich  gut weiter entwickeln und den Teamgeist pflegen. 

 

Es spielten: Robbie Heijnen, Robin Ontl (6), Simon Ontl (1), Rico Jahn (1), Jan Birner (3), Janno Piper (7), David Sabo , Louis Weigel (4), Moritz Schneider (8)


MÄNNLICHE B-JUGEND

Gelungener Saisonauftakt der männlichen B Jugend


Bei der männlichen B Jugend hatte man sich für diese Saison einiges vorgenommen. Leider machte Corona einen Strich durch die Rechnung. Fehlende Trainingseinheiten im Lockdown sowie geringere Hallenkapazitäten danach machten eine optimal Vorbereitung schwierig. Hinzu kam, dass  der sowieso kleine Kader sich  um 3 Spieler verkleinerte. Keinen Torwart und  ein Minikader sind schwierige Voraussetzungen und ändern natürliche die Saisonziele. Die Mannschaft ließ sich davon nicht irritieren und rückte noch enger zusammen. Mit Robbie Heijnen gelang es einen Torwart zu installieren der überraschend schnell sich an diese Position gewöhnte. So ging es dann mit gemischten Gefühlen in das erste Saisonspiel der Bezirksoberliga in Kissing.

 

In der Anfangsphase verlief das Spiel ausgeglichen. Nach 10 Minuten beim Stande von 5:4 bekamen die Landsberger das Spiel langsam in den Griff und zogen stetig  davon bis zum 17:10 Halbzeitstand. Mit schönen Auslösehandlungen sowie auch gelegentlichen guten Einzelleistungen wurden die Angriffe erfolgreich abgeschlossen und die Abwehr stabilisierte sich und blieb konstant konzentriert.  Mit der Vorgabe der Trainer,  dieses Level zu halten und nicht nachzulassen in der Konzentration, ging es in die 2te Hälfte. Die Jungs hielten sich an die Vorgabe und führten 10 Minuten vor Schluss mit 31:15. danach ließ dann leider 

die Konzentration etwas nach und die Kissinger konnten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Mit 33:21 gewannen die Landsberger ihr erstes Saisonspiel. Die geschlossene Mannschaftsleistung, in der sich auch jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte,  zeigt das der Teamgeist stimmt. 

Mit dieser Einstellung und dem vorgegeben neuem Ziel sich kontinuierlich zu verbessern lässt sich positiv in die Zukunft schauen. 

Natürlich wird es auch mal Rückschläge geben und man wird sehen wie das Team diese dann wegstecken wird. Schon am kommenden Sonntag gegen Schwabmünchen kommt ein starker Gegner nach Landsberg. Dies zeigte sich in dem einzigen Vorbereitungsspiel gegen die Schwabmünchner indem die Landsberger Lehrgeld zahlten und klar unterlagen. Mal sehen ob sie sich im Punktspiel besser verkaufen können. 

 

Es spielten: Robbie Heijnen, Robin Ontl (11), Simon Ontl (1), Rico Jahn (3), Jan Birner (4), Janno Piper (2), David Sabo (1), Louis Weigel (3), Moritz Schneider (8) 


SAISON 2019/2020

MÄNNLICHE B-JUGEND

Zum Auswärtsspiel in Immenstadt konnten die Landsberger endlich mal wieder mit einem ausreichenden Kader reisen.

Nach den letzten zwei Spielen, die auf Grund von einigen Spielerausfällen entsprechend schlecht verliefen, hoffte man auf Besserung bzw. Formanstieg. 
Zu Spielbeginn zeigten sch noch einige Unsicherheiten im Spiel der Landsberger und nach 10 Minuten stand es 5:5. Vor allem in der Abwehr hatten die Jungs Probleme mit der unorthodoxen Spielweise des Gegners. Doch langsam kam mehr Sicherheit im Angriffsspiel und so konnten sich die Landsberger bis zur Pause mit 18:10 absetzten.

In Hälfte 2 stand dann auch die Abwehr besser und mit schnellem Konterspiel ließen die Jungs nichs mehr anbrennen und gewannen verdient mit 32:16 dieser Partie.
Nächste Woche spielt man bei einem der Meisterschaftsfavoriten der Spielgemeinschaft Dietmannsried/Altusried

 

Björn Weibels, Janik Jädtke, Simon Ontl (1), Paul Schweitzer (6), Janno Piper (3), Patrick Zöpf (2), Moritz Schneider (4), Jan Birner (3), Svwen Weibels (7), Robin Ontl (4),
Rico Jahn (2)


MÄNNLICHE d-JUGEND

Dank einer starken Leistung sicherte sich die männliche D- Jugend zum Abschluss der Bezirksliga 2019/2020 mit zwei Heimsiegen nicht nur 4 Punkte, sondern auch den zweiten Platz. Wenn jetzt der Spitzenreiter, die HSG Gröbenzell-Olching, eines seiner beiden noch ausstehenden Spiele verliert, dann ist man sogar Meister. Das entscheidet sich aber erst am 15.März. Die größte Herausforderung war dann am Samstag auch das Spiel genau gegen diese Mannschaft.

Mit einem schnellen Auftakt Treffer übernahmen die Landsberger von Beginn an die Führung gegen den körperlich Überlegenen Gegner und bauten diese zunächst aus (7:4/8.). Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und hielten den Anschluss (8:7/11.). Die Gastgeber zeigten nun was sie drauf haben und mit einem Zwischenspurt bauten sie die Führung zur Pause wieder auf 11:7 (15.) aus.

Die zweite Hälfte wurde dann ein Kampf auf Augenhöhe. Die HSG kam zurück und erzielte in der 23. Minute den Ausgleich zum 12:12. Nun wechselte die Führung immer wieder. Mit viel Teamgeist und Einsatz hielten die Landsberger das Spiel offen. In die letzten Minuten ging man mit einem 14:15 Rückstand, doch die Jungs behielten die Nerven und erzielten noch den Ausgleich.

Da man die größere Zahl an Torschützen aufwies, das zählt in der D-Jugend, gewann man das Spiel letztlich mit 21:19.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den VfL Buchloe. Hier übernahm man wieder von Beginn an die Führung (4:0/4.) und gab sie auch nicht mehr ab. Zur Pause führte man klar mit 13:6 und spielte die Partie sicher zu Ende. Trainer Dirk Melis konnte nun seinem ganzen Kader Spielzeit geben. Am Ende hieß es dann 17:11. Wieder hatte man die größere Anzahl der Torschützen, diesmal trafen 8 Jungs und kam dann ein 25:14 raus.

Sichtlich zufrieden und Stolz war dann auch Trainer Dirk Melis, „ist schon schön was die Mannschaft heute auf die Platte gebracht hat. Wenn wir so gut wie heute besetzt sind und mit dem Einsatzwillen den die Mannschaft gezeigt hat, geht einiges.“

 

Adrian Weterings, Valentin Otto, Kilian Sieber, Theo Schweitzer, Sander Volders, Rafael Juny, Lino Erhard, Noah Straßer, Johannes Robert Merk, Nino Mörtl, Lutz Hilbert, Emil Stirn


MÄNNLICHE a-JUGEND

Trotz schlechter Vorzeichen Einsatz und Moral gezeigt, 27:33 der männlichen A-Jugend gegen den TSV Haunstetten

 

Trotz der Niederlage war Trainer Norbert Jorasch nach dem Spiel richtig begeistert von seiner Mannschaft, „wir dürfen mit Recht stolz sein auf die Truppe! Das, was sie am Sonntag abgeliefert haben - hatte unendlich viel Herz und Moral!, Es zeigt, dass sie den nächsten Schritt in der Entwicklung gemacht haben und jetzt immer mehr als eine Mannschaft auftreten.“

Immerhin sechs Stammspieler musste man in einem Spiel gegen das in Bestbesetzung angetretenen Spitzenteam aus Haunstetten kompensieren.

Dennoch schafften man es sehr fokussiert in das Spiel einzusteigen und konnte 3:1 bis zur 5. Minute vorlegen. Es blieb dann zunächst eng bis zur 14. Minute (10:8), jedoch mehrten sich nun leichte Fehler auf Seiten der Landsberger und man schloss oft zu schnell oder schlecht vorbereitet ab, sodass Haunstetten einfach zu leichten Toren kam.

So stand es dann auch 14:20 zur Halbzeit obwohl die Landsberger Deckung gut gearbeitet und aus dem gebundenen Spiel des Gegners nur 12 Tore zugelassen hatte. Sechs Gegenstöße aus leichten Fehlern und zwei Strafwürfe machten somit den Unterschied zur Halbzeit aus.

 

Nach der Pause kamen man mit großem Kampfgeist zurück und arbeitete sich wieder bis auf 24:23 (42.) heran. Besonders bemerkenswert war, dass aufgrund der engen Besetzung viel gewechselt werden musste, um kleine Verschnaufpausen zu ermöglichen oder schlicht, weil das körperbetonte Spiel bereits seine Spuren hinterließ. Es trugen sich dann auch alle außer dem Torhüter in die Torschützenliste ein. in Dadurch musste jeder über kurz oder lang auch auf eher ungewohnten Positionen „liefern“. Leider folgten direkt auf den Anschlusstreffer eine Zeitstrafe und ein Strafwurf.

Trotzdem ließ man sich nicht abschütteln und konnte bis zum auf 27:29 (52.) dranbleiben.

Insgesamt ein starker Auftritt der Landsberger Mannschaft. Alles wurde reingeworfen und nie aufgegeben.

 

Daniel Guljacenko, Moritz Krischker (6), Eigen Hirakawa (2), Leon von Hayek (9), Christopher Licht, Tobias Koos (1), Philipp Richardon (3), Nico Jorasch (3), Daniel Alles (3), Antonin Römer (1)


jugend

Für die Jugend geht es auch endlich weiter

 

Nach der Weihnachtspause geht es endlich auch wieder für die Jugend los, diesmal alle auswärts.

Den Start macht die weibliche D-Jugend am Samstag in Kempten wo sie auf die Gastgeber und den TuS Fürstenfeldbruck trifft.

Die männliche D-Jugend ist am Sonntag in Buchloe dran. Die Gegner sind der dortige VfL und SC Unterpfaffenhofen-Germering.

Am selben Tag beginnt für die männliche B-Jugend das neue Handballjahr beim TV Gundelfingen.

 

Und die weibliche C-Jugend fährt zum VfL Günzburg


männliche A-Jugend

Am Ende eine klare Sache 30:20 Erfolg in Schwabmünchen

 

Mit großer Unterstützung fuhr die männliche A-Jugend der Landsberger Handballer zum TSV Schwabmünchen. Das war dann auch der erwartet schwere Gegner, der sich vorgenommen hatte seine Heimpunkte auch gegen ihre Gäste zu behalten. Am Ende aber setzten sich der größere Wille und die bessere Disziplin durch. Die Landsberger haben sich mit einer kontinuierlichen Steigerung, vor allem in der Abwehr, selbst belohnt und am Ende ein deutliches 20:30 (12:12) errungen.

Zu Beginn tat man sich aber gegen die schnell und konsequent spielenden Gastgeber schwer (5:7/10.) erst in der 24. Minute konnte man das erstmal ausgleichen (10:10). Vorher liefen die Landsberger ständig einem Rückstand hinterher, es fehlte etwas an Konzentration und Konsequenz. Besonders die starken Halbspieler konnte man zunächst nicht ausreichend bei ihren Aktionen stören, weil allzu häufig nur halbherzig zugepackt wurde. Eine Umstellung in der Abwehr zeigte dann aber zunehmend Wirkung. Neben der besseren Gesamtkoordination vermittelte vor allem Antonin Römer seinem Gegner, das er nicht mehr so einfach vorbeikommt und leichte Tore

machen kann. Das war die Basis, um auch im Angriff die nötige Sicherheit zu gewinnen und mit einem 12:12 zur Pause zu gehen. Eigen Hirakawa und Janis Wineck besorgten die nötigen Tore zum Ausgleich.

Darauf aufbauen konnte man sich im zweiten Durchgang Schritt für Schritt absetzen. Über 15:20 (44. Min) und 19:26 (55. Min) machten die Landsberger den „Sack zu“. Ihren Teil trugen die Torhüter dazu bei. Ein Quote von 50% gehaltener Bälle ist schon sehr ordentlich. Voll des Lobes war dann auch Trainer Norbert Jorasch, “es ist absolut bemerkenswert, dass wir mittlerweile in der Lage sind in der zweiten Hälfte zuzulegen! Das war nicht immer so und ist Lohn der Arbeit vieler Trainingseinheiten, hier gilt es anzuknüpfen. Unser Ziel muss es jetzt sein, dass Tempospiel weiter zu verbessern – da gibt es noch einiges zu optimieren … zu häufig bremsen wir uns durch tippen oder schlecht vorbereitete Würfe noch selbst aus oder räumen nicht konsequent für unsere Werfer ab.“

Jetzt erwartet man nächsten Sonntag den ungeschlagenen Spitzenreiter zum Heimspiel. Und dem will man es natürlich nicht zu einfach manchen.

 

Daniel Guljacenko, Christopher Licht, Yannick Müller (5/1), Moritz Krischker (5), Simon Metzner (5), Franz Treibel (2), Janis Wineck (1), Leon von Hayek, Eigen Hirakawa (4), Philipp Richardon (2), Nico Jorasch (3), Daniel Alles (3), Antonin Römer


MÄNNLICHE B-JUGEND

Knappe Niederlage trotz bester Saisonleistung
 
Am Samstag empfingen die Landsberger den Favoriten aus Dietmansried. Das Spiel bot eine starke Leistung beider Mannschaften und so wogte das Spiel hin un her. Ab Mitte der ersten Hälfte zogen dann zum ersten Mal die Gäste auf 10 : 6 davon. das lag zum einen an der schlechten Chancenverwertung der Lechstädter zum anderen an den mehrmals unglücklich getroffenen Entscheidungen des Schiedsrichters die ausnahmslos zu Gunsten der Gäste ausfiel. Doch die Landsberger bewiesen Moral und konnten nach dieser Schwächephase zumindest die letzten 10 Minute ausgeglichen gestalten. So ging es mit einem 14:18 in die Halbzeit. In Hälfte 2  kamen dann die Landsberger bis auf 1 Tor ( 20:21) ran. Das Spiel stand auf der Kippe und  das intensive Spiel kostete jetzt auf beiden Seiten die letzten Kraftreserven. Beide Teams vergaben jetzt des öfteren vor dem Tor, die Landsberger hatten dabei die besseren, die 100% Chancen die sie leider vergaben. So gewannen die Gäste dann mit 25:23 dieses, von beiden Seiten gut geführte,  Spiel.
Die Landsberger Trainer waren trotz des Ergebnis sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. Das Team entwickelt sich weiter was schon im verbesserten Abwehrverhalten zu sehen war. Der Einsatz und Teamgeist passt. Lediglich das Torwartproblem stört . So weiß man  für die kommenden 2 Spiele  nicht ob  bzw. wer im Tor stehen wird. In 2 Wochen geht es dann nach Kaufbeuren was in der Regel ein spannendes  Spiel verspricht, vorrausgesetzt die Landsberger haben einen Torwart zur Verfügung und die Jungs können an die gezeigten  Leistungen anknüpfen.
 
Es spielten : Björn Weibels, Simon Ontl, Niklas Küppers (2), Janno Piper (1) , Patrick Zöpf , Moritz Schneider (3), Jan Birner (6), Sven Weibels (6), Robin Ontl (5), Steffen Leinich, Rico Jahn, Louis Weigelt

männliche b-jugend

Gegen Immenstadt kamen 2 Spieler zurück in den Kader allerdings fiel dafür der Torwart aus. Mit diesem Handicap mussten die Landsberger in das Spiel gehen. Patrick Zöpf musste aushilfsweise die Torwartrolle übernehmen und gab sein bestes. Trotzdem war der Start in das Spiel nervös und zerfahren. Unaufmerksam in Abwehr und Angriff hatten leider die Gäste den besseren Start und führten bis zur 18 Minute nicht unverdient. Erst dann lief es bei den Lechstädtern besser und nachdem Ausgleich zum 11.11 zogen die Jungs bis zur Pause auf 17:14 davon.
Leider war der Start in die 2te Hälfte wie so oft verschlafen auf Landsberger Seiten. Eine Vielzahl von Chancen wurde leichtfertig vergeben aber wenigstens in der Abwehr wurde leidenschaftlich gekämpft. 10 Minuten vor Schluss war noch alles offen beim Stande von 24:22 dann endlich gelang es den Jungs die Chancen besser zu verwerten und letztendlich gewannen sie dieses hart umkämpfte Spiel mit 29:24.
Das Spiel zählte nicht zu den besseren Saisonleistungen allerdings stimmt die Moral innerhalb der Mannschaft, denn sie kämpfte unverdrossen weiter auch wenn es mal nicht so lief. Bleibt zu hoffen das sich das Team im nächsten Spiel gegen einen der Topfavoriten Dietmannsried wieder fängt und das die Mannschaft von weiteren Ausfällen verschont bleibt .
 

 

Es spielten : Louis Weigelt, Simon Ontl  , Janno Piper (1), Patrick Zöpf , Moritz Schneider(2), Jan Birner (8/3), Sven Weibels (4), Robin Ontl (5), Steffen Leinich, Rico Jahn (5), Nikla Küppers (4)

MÄNNLICHE B-JUGEND

 

Starke erste Halbzeit reicht nicht gegen Tabellenführer.

 

Die Ausgangslage beim Heimspiel der männlichen B-Jugend in der Bezirksoberliga gegen den Tabellenführer aus Ottobeuren war denkbar schlecht. Verletzung, Krankheit und Urlaub dezimierten das Team und minimierten taktische Auswechselmöglichkeiten. Anders ausgedrückt, Ruhephasen vor allem für den gesamten Rückraum gab es nicht. So musste man mit Disziplin und kraftschonendem Spiel versuchen dieses Manko auszugleichen. Furios begannen die Landsberger dann diese Partie. Mit schönen Angriffsabläufen gelang ein Blitzstart und man lag mit 5:1 (7.) in Führung. Dieser Vorsprung konnte bis Mitte der ersten Hälfte gehalten werden. Beim Stande von 9:5 (13.) hatten dann die Landsberger noch mit einigen Pfostentreffern Pech, dafür kam jetzt der Tabellenführer langsam in Schwung. Eine Auszeit beim (10:8/17.) brachte dann leider nicht den gewünschten Erfolg. Absprachen und körperbetontes Abwehrverhalten wurden nicht umgesetzt. So ging es auch nach der Pause (14:15/25.) bis in die zweite Hälfte weiter, auch wenn man noch den Anschluss halten konnte (20:20/33.). Jetzt machte sich jedoch der Kräfteverschleiß bei den Gastgebern auch im Angriff bemerkbar. Die Jungs versuchten immer öfter mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen, statt weiterhin ein geordnetes Angriffsspiel aufzuziehen und Ottobeuren seinerseits nutzte die sich bietenden Chancen konsequent und zog kontinuierlich auf 22:30 (40.) davon. Letztendlich verloren die Landsberger mit 27: 34 dieses Spiel.

Das Fazit von Trainer Franz Kiss: „das Team kann bis jetzt ein körperbetontes Abwehrverhalten leider nur teilweise umsetzten. Das ist eines der größten Probleme, da man als jüngste Mannschaft gegen meist körperlich überlegene Gegner spielen muss. Im Angriff läuft das schon besser, aber die Leistungen müssen noch konstanter über die gesamte Spielzeit gezeigt werden. Das alles ist ein Lernprozess der natürlich nicht von heut auf morgen abgeschlossen werden kann“.

Nächster Gegner ist der TV Immenstadt in 2 Wochen. Bleibt zu hoffen, dass es keine weiteren Ausfälle gibt bzw. einige Spieler in den Kader zurückkommen können.

 

 

Björn Weibels, Simon Ontl , Paul Schweitzer (10), Janno Piper ,Patrick Zöpf , Moritz Schneider(1), Jan Birner (4/1), Sven Weibels (4), Robin Ontl (8), Steffen Leinich


MÄNNLICHE B-JUGEND

36:21 Erfolg der männlichen B-Jugend gegen Burlafingen

 

Am Sonntag den 22.10.2019 konnten die Landsberger männliche B-Jugend fast komplett antreten und ging dementsprechend optimistisch in dieses Heimspiel gegen den JSG Burlafingen. In den ersten 10 Minuten verlief das Spiel eher ausgeglichen (6:4/10.) und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Dann legten die Gastgeber einem Zwischenspurt hin und zogen auf 10:5 weg (14.). Während es im Angriff ganz gut lief hatten die Lechstädter in der Abwehr mehr Probleme. Der Burlafinger Rückraum spielte sehr energisch, mit vollem körperlichen Einsatz und ihnen gelang es immer wieder zum Abschluss zu kommen. Beim Stande von 12:10 nahmen dann die Landsberger ihrer Auszeit und stellten fortan auf eine Einzelmanndeckung gegen den linken Rückraum um. Robin Ontl übernahm diese schwere Aufgabe und löste diese Aufgabe bravourös. Die Burlafingerr waren irritiert und fanden keine Lösung gegen diese Manndeckung. So ging es dann mit einer 17:11 Führung in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte ließen die Jungs dann nichts mehr anbrennen und über die Zwischenstände 23:15 /29:18 bis zum Endstand von 36:21 zeigten sie eine gute konzentrierte Leistung.

Fazit der Trainer Franz Kiss und Enja Meier: Der Angriff war zufriedenstellend aber in der Abwehr hat die junge Mannschaft noch Probleme das köperbetonte Spiel anzunehmen. In zwei Wochen beim nächsten Heimspiel gegen die JSG Ottobeuren/Memmingen wird eine Steigerung in diesem Bereich nötigt sein um gegen einen der Favoriten dieser Liga ein gutes Spiel zu zeigen.

 

Es spielten : Björn Weibels, Simon Ontl (3) , Niklas Küppers (4), Rico Jahn (1),     Paul Schweitzer (10/3), Janno Piper (3), Patrick Zöpf (2), Moritz Schneider, Jan Birner (1), Sven Weibels (6/1), Robin Ontl (6)


MÄNNLICHE C-JUGEND

Leistung bestätigt, 28:15 beim SV Mering

 

Ihre Leistung vom ersten Spiel bestätigte die männliche C-Jugend beim SV Mering. Mit einer über weite Strecken sehr konzentrierten Vorstellung holten sie sich einen klaren Sieg.

Der Auftakt war noch nicht so dominant (4:2/6.), dann kam der Landsberger Angriff ins Rollen. Die Abwehr hatte den Gegner im Griff und nach vorne wurde gut von Abwehr auf Angriff umgeschaltet. So legten die Jungs einen 7:0 Lauf hin (11:2/17.).

Das konnte nicht einfach so weitergehen, nach einer Auszeit kamen die Gastgeber dann etwas besser ins Spiel. Aber zur Pause war der Landsberger Vorsprung dann doch auf 16:5(25.) gewachsen.

In der zweiten Halbzeit blieb man die klar überlegene Mannschaft. Die Abwehr bot weiter eine starke Leistung und im Abschluss zeigte man sich sicher. Auch die Würfe aus der zweiten Reihe fanden ihr Ziel (21:8/35.).

Trotz fehlender Auswechselspieler hielt man das Tempo bis zum Schluss sehr hoch und gewann klar mit 28:15.

Zufriedene Gesichter gab es dann auch beim Trainergespann Veronika Stöcker und Ralf Urban, „das haben die Jungs bis zum Ende gut durchgezogen und eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt.“

 

 

Simon Urban, Daniel Bauer (1), Tom-Marcel Iglhaut, Sebastian Wais (2), Louis Weigel (7), Marlon Bartelheim (9), Ben Wasiniewski (9), Luis Thoma


MÄNNLICHE B-JUGEND

Gute Leistung der männlichen B-Jugend, trotz Niederlage positives Fazit

 

Am Sonntag trat die männliche B Jugend bei einem der Meisterschaftsfavoriten, dem VFL Günzburg an. Leider fehlten den Landsbergern 3 Spieler bei diesem schweren Auswärtsspiel und die Trainer waren gespannt wie sich die Jungs präsentieren würden.

Was dann die Lechstädter in den ersten 20 Minuten der ersten Hälfte zeigten war jedoch beeindruckend.

Von Anfang an konzentriert in der Abwehr gelangen im Angriff immer wieder schöne erfolgreiche Kombinationen über die Zwischenstände 5:4 , 7:4 bis hin zum 9:6 (16.), dann vergaben die Jungs vier 100 % Torchancen hintereinander. Von da an kam dann ein kleiner Bruch ins Spiel.

Man konnte zwar noch bis zum 10:8 die Führung halten, aber in den letzten 5 Minuten vor Pause machten leider ein paar unkonzentrierte Aktionen den Vorsprung zunichte, auch weil Günzburg die Fehler der Landsberger eiskalt ausnutzte. So ging es mit einem 10:11 Rückstand die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte kämpften die Jungs zwar aufopferungsvoll aber immer wieder schlichen sich kleine Fehler ein, die letztendlich zu einem verdienten 27:21 Günzburger Erfolg führten.

Das Fazit der Trainer Franz Kiss und Enja Meier nach dem Spiel: „Die Jungs haben großes Potential und hatten auch in diesem Spiel Chancen zu gewinnen. Physische Überlegenheit und Cleverness der Günzburger machten den kleinen Unterschied aus.“

Trotzdem waren die Trainer mit der gezeigten Leistung zufrieden. Eine Steigerung gegenüber dem ersten Spiel war zu erkennen. Der Teamgeist und die Einstellung stimmten und am kommenden Sonntag können die Jungs zu Hause gegen Burlafingen zeigen das der Trend weiter nach oben geht.

 

Björn Weibels, Rico Jahn, Patrick Zöpf (1), Steffen Weinlich (2), Simon Ontl, Jan Birner ( 5/3), Robin Ontl (4), Janno Piper (1), Niklas Küppers (2), Sven Weibels (6)


MÄNNLICHE A-JUGEND


Revanche geglückt, 34:23 gegen den TV Waltenhofen

 

Die männliche A-Jugend der Landsberger Handballer hatte nach dem völlig verpatzten Saisonauftakt (29:39, auch gegen den TV Waltenhofen) viel wiedergutzumachen. Die Mannschaft hatte besonders in der ersten Hälfte nie zu ihrem Spiel gefunden und musste so ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Da sollte sich so nicht wiederholen.

Entsprechend motiviert ging man in das Rückspiel, das auf Grund eine einer Spielverlegung bereits drei Wochen später in Landsberg stattfand. Diesmal in (fast) voller Besetzung hatten sich die Jungs vor eigenem Publikum viel vorgenommen und Präsenz und Körpersprache passten von Beginn an. Anders als im Hinspiel spielte man aus einer sicher und kompakt agierenden Deckung mit einem starken Daniel Guljacenko im Tor, der mit 55 % gehaltener Würfe, eine Topleistung zeigte.

Immer wieder gelang es, das Spiel der Waltenhofener zu unterbrechen und viele Würfe zu blocken, sodass man, anders als im Hinspiel, die Gegentreffer im ersten Durchgang auf 14 und insgesamt auf 23 reduzieren konnte.

Im Angriff wurde das Spiel vor allem auch über die Außen breit aufgestellt und konzentriert mit Konsequenz abgeschlossen. Nach ausgeglichenem Beginn (11:10/16.) gelang es ab Mitte der ersten Hälfte sich langsam abzusetzen, sodass man mit 18:14 in die Pause ging.

Es gab eigentlich wenig zu verbessern und so wurde dann auch verstärkt durchgewechselt und man konnte bis Mitte der zweiten Halbzeit den Vorsprung ausbauen (26:18/46.). Jetzt schlichen sich dann einige schlecht vorbereitete Würfe ein, die aber zumeist in der Abwehr wieder ausgebügelt wurden - zumal auch einige schnelle Gegenstöße für einfache Tore genutzt werden konnten.   

Mit einem Endstand von 34:23 hatte man das Torverhältnis aus dem Hinspiel kompensiert und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die ersten Heimpunkte eingefahren. Ein starker Auftritt, der von zahlreichen Landsberger Fans prima unterstützt und auch honoriert wurde. 

 

Daniel Guljacenko, Christopher Licht, Yannick Müller (5/1), Moritz Krischker (5), Christian Otaiza Liebeskind, Eigen Hirakawa (2), Simon Metzner (3/1), Janis Wineck (6/1), Leon von Hayek (4/1), Tobias Koos (2), Philipp Richardon, Nico Jorasch (5), Daniel Alles, (1), Antonin Römer (1)


Männliche B-jugend

Gelungener Saisonstart dank starker zweiter Hälfte

 

Nach einer starken Qualifikation im Sommer ging es für die männliche B-Jugend mit dem jüngsten Kader dieser Bezirksoberliga in das erste Heimspiel. Ziel der Trainer ist es Erfahrungen zu sammeln, um dann in der nächsten Saison wieder ganz oben mitzumischen. Erschwerend kommt dazu, dass zwei starke Spieler mittels eines Doppelspielrechts auch für den Bayernligisten TSV Herrsching auflaufen. Auch wenn sie diesmal dabei waren, bei den meisten Spielen der Landsberger werden sie leider fehlen. Andererseits ist es auch für die Entwicklung der Mannschaft positiv, wenn man im Kader breiter gefordert ist. Die Saison wird es zeigen.

 

Bis zum 7:7 nach 15 Minuten lief das Spiel gegen den körperlich teilweise deutlich überlegenen TV Gundelfingen ausgeglichen. Dann schlichen sich leider einige Fehler ins Angriffspiel ein und da die Abwehr in der ersten Hälfte erhebliche Abstimmungsschwierigkeiten gegen den wuchtigen Rückraum der Gäste hatte, ging es mit einem 10:13 in die Halbzeit. In der Halbzeitansprache legten dann die Trainer viel Gewicht auf bessere Abstimmung und Einstellung im Abwehrverhalten. Die Jungs setzten dies dann auch erstaunlich gut um. In der zweiten Halbzeit holten sie so nicht nur auf, sondern gingen in Führung (16:15/39.). 

Und die gaben sie bis zum Schluss nicht mehr ab. Grundstein war die verbesserte Abwehr der Landsberger, die in der zweiten Halbzeit nur noch 4 Gegentreffer zuließ. Fünf Minuten vor Schluss war man dann 19:15 (45.) vorne und siegte am Schluss mit 21:17. In zwei Wochen geht es dann nach Günzburg, ein Gegner der ebenfalls eine starke Qualifikation gespielt hat und zum erweiterten Favoritenkreis gezählt wird.

 

Janik Jädke, Björn Weibels, Steffen Leinich (1), Rico Jahn (1), Patrick Zöpf, Niklas Küppers, Simon Ontl, Jan Briner (2), Vincent Regnier, Paul Schweitzer (9), Moritz Schneider (2), Janno Pipers (2), Sven Weibels (2)


männliche c-jugend

Eine positive Überraschung

 

Da waren die Trainer echt überrascht. Mit einer souveränen Leistung feierte die neuformierte männliche C-Jugend zum Auftakt der neuen Saison zu Hause einen klaren Sieg gegen die HSG Isar-Loisach II. "Mehr noch als der Sieg an sich, hat uns überrascht, wie die Jungs das rausgespielt haben und das gelernte umgesetzt haben. Die haben richtig guten Handball geboten," waren die Trainer Veronika Stöcker und Ralf Urban voll des Lobes über ihre Mannschaft. Vom Start weg ging man in Führung (5:0/6.). Mit schnellen Angriffsaktionen, Zug zum Tor und einer sicheren Abwehrleistung baute man den Vorsprung zur Pause weiter aus (20:7/25.).

Auch wenn man nur einen Auswechselspieler hatte, man hielt das Tempo auch im zweiten Durchgang hoch und konnte sich am Schluss über einen klaren 36:12 Erfolg freuen. Bemerkenswert, dass alle Feldspieler zum Torerfolg kamen.

 

Simon Urban, Daniel Bauer (1), Tom-Marcel Iglhaut (1), Sebastian Wais (3), Louis Weigel (10), Tobias Müller (7), Marlon Bartelheim (8), Ben Wasiniewski (6)


jugendqualifikation- die letzte, entscheidende runde

In die letzte, dritte Runde der Qualifikation für die neue Saison geht es am Samstag für die Jugend der Landsberger Handballer.

Zum Auftakt kämpft am Samstag ab 10:00 Uhr in der Isisdor-Hipperhalle die weibliche C-Jugend in einem 5er Turnier um einen Platz in der Landesliga. Gegen SG Kempten-Kottern, den TSV Simbach Kirchheimer SC und die HSG Freising-Neufahrn gilt es einen der beiden ersten Plätze zu erreichen. Die Bezirskoberliga hat man schon sicher. Die gleiche Ausgangslage hat die männliche B-Jugend am Sonntag in Erding, auch da geht es um die Landesliga. Ihre Gegner sind der SV Anzing II, der TV Marktsteft, der TSV Eberberg Forst United und natürlich die Gastgeber von der SpVgg Altenerding.

Für beide Teams mit Sicherheit eine echte Herausforderung.

Den Platz in der Bezirksoberliga noch sichern muss sich die männliche A-Jugend am Samstag in Olching. Dazu darf man gegen Grafing, Schleißheim, Gröbenzell-Olching und Raubling nur nicht letzter werden. Das Potential dazu hat man auf jeden Fall.


männliche B-Jugend

männliche B-Jugend Tsv Landsberg Handball

2. Runde Landesliga-Quali der mB

+++ Männliche B-Jugend erreicht vorzeitig BOL Qualifikation+++

Am Samstag hatte die männliche B-Jugend des TSV Landsberg ihre zweites Qualifikationsturnier zur Landesliga.

Im ersten Spiel gegen Moosburg taten sich die Lechstädter sehr schwer. Nervös und ohne Körpersprache häuften sich vergebene Chancen und ungewohnt viele technische Fehler. Nachdem der Gegner ebenfalls auf diesem Niveau agierte war der Halbzeitstand nach 15 Minuten von 4:3 nicht verwunderlich.
Das änderte sich in Halbzeit 2 leider auch nicht und bis 5 Minuten vor Schluss lagen die Landsberger mit 7:6 denkbar knapp vorne.
Erst dann wachten die Jungs auf und gewannen dieses Krampfspiel mit 11:8 letztendlich verdient weil Moosburg sich noch schwächer präsentierte.

Natürlich lies das gegen den nächsten Gegner Altötting Schlimmes befürchten.

Vom Start weg agierten die Landsberger zwar in der Abwehr sehr gut aber nach vorne lief einfach gar nichts. 100 % Chancen sowie ein Siebenmeter wurden kläglich vergeben und die Verunsicherung nahm stetig zu. So stand es nach 10 Minuten 1:4. Erst dann, begünstigt durch 2 starker Einzelaktionen von Paul Schweitzer, gelang der Anschluss. Der 4:4 Ausgleich dann zur Halbzeit gab den Jungs Selbstvertrauen und in Halbzeit 2 bekamen dann die Zuschauer ein wahres Feuerwerk der heimischen Mannschaft zu sehen. Der Knoten war endlich geplatzt. Vor allem die Abwehr um den starken Torhüter Björn Weibels schien unüberwindlich und ließ Altötting verzweifeln und nachdem im Angriff endlich mal die einstudierten Abläufe korrekt durchgeführt wurden fielen auch die Tore und die Lechstädter gewannen hochverdient dieses Spiel mit 11:7.

Im letzten Spiel gegen die ebenfalls bis dahin ungeschlagenen Diepersdorfer ging es dann nur darum wer Platz 1 belegen würde.
Qualifiziert waren schon beide Mannschaften für die nächste Runde. Entsprechend flott wurde dann das Spiel von beiden Seiten geführt und die Zuschauer bekamen zum Abschluss des Turnieres eine sehenswerte Leistung beider Mannschaften zu sehen.
Zur Halbzeit stand es 6:7 und in Hälfte 2 blieben die Lechstädter dran und ihnen gelang kurz vor Schluss der Ausgleich zum 16:16.
Dies war dann auch der Endstand und ein Siebenmeterwerfen musste über Platz 1 entscheiden. Diese gewannen dann die Diepersdorfer und das Spiel wurde dann in der Tabelle mit 16:19 bewertet.

Somit hat sich Landsberg schon vor dem letzten Turniertag für die Bezirksoberliga qualifiziert. In der letzten Runde der Landesligaqualifikation wird es jetzt natürlich sehr schwer. Kommen doch jetzt 14 Mannschaften von oben aus der Bayernligaqualifikation noch dazu .

Fazit der Trainer fällt insgesamt positiv aus. Als einer der jüngsten Mannschaften haben sich die Jungs bisher gut verkauft und das Qualifikationsziel Bezirksoberliga schon vor zeitig erreicht. Natürlich gibt es noch viel zu verbessern. Vor allem die extremen Leistungsschwankungen muss man noch versuchen besser in den Griff zu kriegen aber tendenziell ist die Mannschaft auf dem richtigen Weg. Teamgeist und Zusammenhalt stimmt innerhalb der Mannschaft und
nach der letzten Qualifikationsrunde kann man dann frohen Mutes in die Vorbereitung zur kommenden Saison starten.

Nächsten Wochenende in der letzten Qualirunde der Landesliga werden die Jungs nochmal alles versuchen um evtl. eine kleine Sensation zu schaffen.

 

Es spielten: Björn Weibels, Janik Jädke, Simon Ontl, Robin Ontl, Sven Weibels, Moritz Schneider, Rico Jahn, Louis Weigelt, Steffen Leinich, Niklas Küppers, Jan Birner, Janno Piper, Patrick Zöpf, Paul Schweitzer


männliche a-Jugend

männliche A-Jugend TSV Landsberg Handball
Foto: Simon Kohn

2. Runde Landesliga-Qali mA

Nicht nach Wunsch gelaufen

Nicht wie erhofft verlief für die männliche A-Jugend der Landsberger Handballer die 2. Runde der Qualifikation zur Landesliga in heimischer Halle.
Zum Auftakt ging es gegen die Mannschaft des FC Bayern München. Nach einem ausgeglichenen Beginn (3:3/6.) gelang es den „Bayern“ sich einen Vorteil zu erarbeiten und zunächst zu halten (7:9/14.). Doch die Landsberger glichen aus und waren dann ihrerseits vorne (11:9/22.). Doch noch waren 8 Minuten zu spielen und da kann im Handball viel passieren. Zuerst knickte der starke Landsberger Momo Krischker um und war nicht mehr voll
einsetzbar und dann noch eine Strafzeit zum falschen Zeitpunkt. Das Spiel kippte, Bayern München nutze seine Chance und am Ende stand eine unglückliche 12:15 (30.) Niederlage für die Gastgeber.

Das gelang den Jungs einfach nicht weg zu stecken. Gegen die bewegliche HSG Freising-Neufahrn kam man vor allem nie so recht ins Spiel. Oft war man einfach den entscheidenden Tick zu spät dran oder stand nicht kompakt. So geriet man schnell ins Hintertreffen und musste sich deutlich mit 23:13 geschlagen geben.

Die zweite der Spielgemeinschaft HT München war dann der nächste Gegner. Das Spiel lief besser. In der 20. Minute lag man deutlich 8:4 vorne. Aber die Schlussphase war dann wieder ein Problem. Die letzten 4 Minuten gelang kein Tor und am Schluss glichen die Gegner
Sekunden vor dem Schluss noch zum 11:11 aus.

Am Schluss stand dann das Spiel gegen den späteren Turniersieger MTV Pfaffenhofen. Da hielt man zwar dagegen, aber der MTV spielte das sicher runter und brachte einen nie gefährdeten 20:14 Sieg nach Hause.

So schlossen die Landsberger das Turnier auf dem vierten Platz ab und steigen Angang Juni in die 3. Runde der Qualifikation zur bezirksübergreifenden Oberliga ein.

Es spielten:
Christopher Licht, Yannick Müller, Moritz Krischker, Christian Otaiza Liebeskind, Simon
Metzner, Justin Nicolas Heinicke, Franz Triebel, Janis Wineck, Leon von Hayek, Silas Hotter,
Daniel Guljacenko, Nico Jorasch, Daniel Alles, Tobias Koos


Kontakt

TSV 1882 Landsberg e.V.

Abteilung Handball

Hungerbachweg 1

86899 Landsberg

 
Abteilungsleitung:

Roland Neumeyer
Telefon: 0163/8466815

E-Mail:  neumeyer.roland@gmail.com