Willkommen bei den Handballern aus Landsberg am Lech!

Handball in Landsberg, das steht für Qualität auf und neben dem Feld!

Von klein bis groß, von jung bis alt, egal welches Geschlecht, welche Hautfarbe oder sonst irgendwas... Jeder kann ein Teil unseres großen Teams, unserer Gemeinschaft, unserer Familie werden!

 

Wir stehen füreinander ein, auch abseits des Feldes.

Wir machen uns gegenseitig besser.

Wir haben Respekt voreinander.

Wir sind offen für alle.

Wir sind ein Team! Wir sind der TSV Landsberg! 

 

Wir sind Handball in Landsberg!



News

Die aktuellsten Informationen und Bilder findet Ihr immer auf unseren Social Media Kanälen!



Schnuppertraining Jugend

Julian Leitenstorfer

 

Dein Kind hat Lust auf Handball spielen und würde gerne mal zum Probetraining kommen.

 

 

Kontaktiere direkt die Trainer/ Trainerinnen der betreffenden Jugend!

 



Bild: Anita Kaiser-Schmid

NEWS 29.04.24

 

Erste Hürde souverän gemeistert

 

Die männliche D-Jugend der Landsberger TSV Handballer will in der nächsten Saison in der höchsten Spielklasse ihrer Altersstufe, der Bezirksoberliga antreten. Aber dafür müssen sie sich erstmal qualifizieren. Im Handball geht für die Jugendteams jedes Jahr neu von vorne los. Zur ersten Quali-Runde ging es zum Turnier nach Herrsching.

Die 12 von Trainerin Anita Kaiser-Schmid betreuten Jungs zeigten eine Reife Leistung. Im ersten Spiel ging es gegen den TV Waltenhofen. Man kennt sich aus der letzten Spielrunde, ein Gegner auf Augenhöhe. Die Landsberger waren voll konzentriert und spielten sicher. Der 17:8 Sieg war mehr als verdient. Das zweite Spiel gegen Fürstenfeldbruck 2 lief etwas zäh an, wurde aber dann doch klar mit 17:12 gewonnen.

Die größte Herausforderung war nun der TSV Herrsching. Die Gastgeber haben einen schnellen Mittelmann, der zudem noch sehr torgefährlich ist. Aber die Landsberger Abwehr war gut darauf eingestellt und setzte die geplante Taktik super um. So geriet man nie in Rückstand und gewann souverän mit 16:12. Das letzte Spiel ging gegen die JSG Alpsee -Grünten. Die Gegner traten mit einer sehr jungen Mannschaft an. Bei den überlegenen TSV Jungs wurde viel ausprobiert und Positionen immer wieder gewechselt. Mit 18:6 holte man sich den vierten Sieg im vierten Spiel und zog so souverän in die nächste Runde ein.

Zufrieden war auch die Trainerin: „Wir konnten im Turnier insgesamt elf Torschützen eintragen und hatten in allen Spielen 6-7 Torschützen, war also eine tolle Mannschaftsleistung. Die Jungs waren super drauf, hatten wenig Ballverluste und eine gute Chancenverwertung. Nur bei den 7 -Metern hat es an diesem Wochenende nicht so glorreich ausgesehen, eigentlich unsere Stärke, aber das war heute verkraftbar. Jetzt freuen wir uns aufs nächste Turnier in zwei Wochen.“

Oskar Nowarre, Paul Fiedler, Jonas Preuß, Jonas Niedermayer, Jonas Preuß, IIian Zorbic, Moritz Fent, Joe Richter, Benjamin Küpper, Erik Ebersold, Jakob Fent, Ludwig Schmid, Paul Berrang


Bild: Thorsten Jordan

NEWS 15.04.24

 

Verrücktes Spiel – 89 Tore in 60 Minuten

 

Der Landsberger Trainer Florian Pfänder war von dem 42:47 Ergebnis schon ziemlich beeindruckt: „So was Verrücktes, das habe ich noch nicht erlebt, selbst 42 Tore geworfen und dann trotzdem noch verloren.“

 

Im letzten Spiel der Landsberger 1. Herren der aktuellen Bezirksoberliga Saison ging es für beide Teams um nichts mehr. Die Gastgeber, die SG Kempten-Kottern, stand schon als Meister und Aufsteiger fest und Landsberg hatte den Klassenerhalt gesichert. Vielleicht lag deshalb bei beiden Teams in dem schnellen Spiel der Fokus nicht so auf der Abwehrarbeit. Kempten-Kottern legte auch mit viel Tempo los. Die junge, technisch versierte Mannschaft überzeugte mit schnellem Spiel nach vorne (1:6/5.). Im Angriff kam Landsberg mit der sehr offensiv ausgerichteten heimischen Abwehr überhaupt nicht klar. Florian Pfänder musste früh eine Auszeit nehmen und danach kamen die TSV Handballer besser ins Spiel. Auch ohne die beiden fehlenden Rückraumspieler Fynn Meier und Simon Grieshammer fand man jetzt im Angriff immer wieder Lösungen. So verhinderte man ein weiteres anwachsen des Rückstands. Mitte der ersten Halbzeit begann man sich sogar wieder heranzuarbeiten, erzielte sogar den Anschlusstreffer (12:13/15.). Den Abstand konnte man eine ganze Weile halten (19:20/23.). Der Ausgleich wollte jedoch nicht gelingen. Dann zogen die Gastgeber nochmal das Tempo an und legten bis zu Pause auf 21:26 vor.

 

Den Vorsprung bauten sie nachdem Wechsel weiter aus (32:24/38.). Bis zur 45. Minuten konnte die SG die Tordifferenz halten (39:31). Doch Landsberg kämpfte weiter, bäumte sich nochmals auf, konnte vor allem über Außen zum Torerfolg kommen und 4 Tore in Folge erzielen (35:39/49.). Treffer fielen auf beiden Seiten weiter wie am Fließband. Den Gastgebern gelang es den Vorsprung bis zum Spielende zu verwalten. So trennte man sich mit einem 42:47.

 

„Also Einstellung und Einsatz haben sicher gestimmt, aber das sind natürlich zu viele Gegentore. Aber das sagt der Kemptner Trainer wahrscheinlich auch. Die Abwehrarbeit war heute bei beiden Teams nicht so das Thema. Und im Angriff haben wir nach den ersten Minuten immer wieder gute Lösungen gefunden, auch ohne Fynn und Simon" war das Fazit des Landsberger Trainers Florian Pfänder. „Die ganze Saison war schon ein auf und ab. Überraschende, verdiente Siege gegen Favoriten und dann wieder bittere Niederlagen. Man hat gesehen, dass mit mehr personeller Konstanz und konsequenterer Trainingsarbeit mehr drin gewesen wäre. Aber nach der Saison ist vor der Saison, werden wir besser machen“.

 

Die Landsberger 1. Herren beenden die Saison jetzt auf dem 8. Tabellenplatz.

 

Dominik Keller, Leon von Hayek, Louis Weigel (2), Janno Piper, Nikolai Putz (11), Nico Jorasch, Yannick Müller (2), Lukas Spieß (5/1), Andreas Leppert (2), Gatto Piepenburg (5), Marco Spranger (1), Kai Roth (11/4), Robin Ontl (3)


Bild: Anita Kaiser-Schmid

NEWS 10.04.24

 

Zum ersten Mal auf einem großen Turnier

„Spaß gemacht hat es allemal“

 

Weit musste die männliche D-Jugend der TSV Handballer nicht fahren, „nur“ nach

Schwabmünchen“. Aber etwas ganz besonderes war es schon, zum ersten mal bei einem großen Turnier dabei zu sein. Bereits zum 40. Mal veranstaltete die Handballabteilung des TSV Schwabmünchen den LEW Jugend Cup. Weit über 100 Jugendmannschaften kämpften dabei in 3 Sporthallen und 5 Altersgruppen um den Turniersieg. Es war für die Landsberger Jungs ein sehr langer aber auch aufregender Tag. Die teilnehmenden 16 Mannschaften in ihrer Altersklasse spielten von 9.00-17.00 Uhr um den Turniersieg.

 

Das erste Spiel gegen München Laim gewann man mit 9:6. Gegen Ismaning hätte man gewinnen können, konnte aber durch ein paar einfache Fehler zu viel den Sieg nicht heimbringen. Gegen Günzburg gab es dann noch eine Niederlage. Dafür gewann man gegen Schwabmünchen 2 und die Jugendspielgemeinschaft Bodensee. Damit belegten man am Schluss den 9 Platz.

 

Die Trainer Jo Schmid und Anita Schmid waren zufrieden, „klar schaut man nachher auch auf verpasste Chancen, aber alles gut, wir haben viel probiert und Spieler auf Positionen spielen lassen, die sie nicht gewohnt waren, da läuft nicht immer alles optimal. Und die ganze Atmosphäre muss man auch erstmal verdauen. Spaß gemacht hat es allemal.“

 


NEWS 07.04.24

 

Einsatz nicht belohnt – unglückliche Niederlage in Waltenhofen

 

Sie versuchten alles, zeigten Einsatz und Moral, aber am Schluss gab es dann doch eine unglückliche 31:32 Niederlage beim TV Waltenhofen für die Landsberger TSV Handballer. Es war das vorletzte Spiel in der Bezirksoberliga und ein, zwei Punkte hätte man schon gerne aus dem Allgäu mitgenommen.

 

Fynn Meier erzielte auch gleich für Landsberg das erste Tor des Spiels. Man legte auch zügig zum 3:1 (5.) nach. Dann kamen aber die Gastgeber besser ins Spiel. Es entwickelte sich eine hochklassige Bezirksoberliga Partie, in der sich kein Team mehr als zwei Tore absetzen konnte. Mal waren die Gastgeber vorne (4:5/10.), dann zog Landsberg wieder gleich (8:8). Eine Führung (13:12/23.) konnte Landsberg nicht halten. Das Tempo blieb hoch, dementsprechend fielen auch viele Tore. Aber es blieb eine Partie auf Augenhöhe. So ging es mit einem 15:16 in die Pause.

 

Das war im zweiten Durchgang schnell ausgeglichen. Es ging weiter zügig hin und her, drei Tore in einer Minute waren keine Seltenheit. Eine erneute Landsberger Führung (24:23/44.) hatte wieder keinen Bestand. Waltenhofen konnte weiterhin auf seinen wurfgewaltigen Rückraum bauen. Dann gelang es den Gastgebern mal zwei Treffer vorzulegen (27:25/47.). Doch Landsberg glich schnell aus (27:27/48.). Alles war weiterhin offen. Dann war man zwei Minuten vor Schluss selbst in Führung (31:30/58.). Doch es wollte kein weiteres Tor mehr gelingen, die Gastgeber machten es besser und hatten am Schluss die Nase zum 31:32 vorne.

 

„Schon etwas bitter, aber das Ergebnis ist irgendwie symptomatisch für die Saison,“ so Trainer Florian Pfänder nach dem Spiel. „Wir können spielerisch mithalten, zeigen immer wirklich gute Leistungen, aber wenn es um die entscheidenden Phasen geht, fehlt uns die Tiefe im Kader bzw. gehen uns die Körner aus. Die Jungs haben heute wirklich alles gegeben, aber es fehlte halt auch das Stück „Glück des Tüchtigen“, das man eher hat, wenn man weiter oben in der Tabelle steht.“

 

Dominik Keller, Leon von Hayek, Louis Weigel, Janno Piper, Nikolai Putz (3), Christian Eisen, (1), Nico Jorasch (5), Fynn Meier (6), Lukas Spieß (1/1), Andreas Lepper (3), Gatto Piepenburg (1), Marco Spranger, Kai Roth (11/2), Robin Ontl

 


NEWS 07.04.24

 

Schwäche Phase nicht zu verkraften 

 

Zum letzten Saisonspiel mussten die Landsberger Handball Damen in der Bezirksoberliga zum TV Waltenhofen. Julian Beinlich konnte auf Grund eines höherklassigen Schiedsrichtereinsatzes nicht coachen. Dafür sprangen wieder Jörg Friedrich und Michael Juchem ein. Für beide Teams ging es nur noch um die Platzierung. Die TSV Damen konnten eigentlich gut mithalten, nur 6 schwache Minuten ließen sich dann nicht mehr kompensieren, so dass man sich mit 28:23 geschlagen geben musste.

 

Nach dem ersten Tor für Landsberg gingen die Gastgeberinnen in Führung. Es dauerte, bis die Landsbergerinnen ins Spiel kamen (3:7/0.). Im gebundenen Spiel war man eigentlich gleichwertig, aber zu viele technische Fehler verschafften den Waltenhofnerinnen willkommene Ballgewinne. Die  nutzen sie in der 1. und 2. Welle zu Toren. Ein besseres Rückzugsverhalten der TSV Damen hätte da ein paar Treffer verhindern können. Aber trotzdem kämpfte man sich wieder heran und konnte ausgleichen (11:11/26.). Doch bis zur Pause hatte Waltenhofen wieder drei Tore drauf gepackt (11:14/30.) und Landsberg gelang kein Treffer. Sicher kein spielentscheidender Rückstand, da war noch alles offen.

 

Dann kam aber zu Beginn der zweiten Halbzeit eine nicht so recht erklärliche Schwächephase der TSV Damen. Jetzt ging im Angriff und in der Abwehr auf einmal gar nichts mehr zusammen. Die Gastgeberinnen zogen so mit einem 6:0 Lauf 11:20 (35.) weg, spielentscheidend wie sich zeigen sollte. Aber so einfach wollten die Landsbergerinnen das nicht hinnehmen. Nach einer Auszeit fing man sich, zeigte kämpferischen Einsatz, kassierte weniger einfache Tore und begann zu verkürzen (17:23/47.). Kurz kam man noch auf 4 Tore heran, aber am Schluss betrug der Abstand doch wieder 5 Treffer.

 

„Schade,“ fand das Trainergespann Friedrich/Juchem nach dem Spiel: „Da wäre mehr drin gewesen, hatten wir uns anderes vorgestellt.“ Damit beenden die Landsbergerinnen die Saison auf dem 6. Tabellenplatz. In der Saison 2024/2025 wird Julian Beinlich nicht mehr für die Mannschaft verantwortlich sein. Er möchte seinen Schwerpunkt auf seine Tätigkeit als Schiedsrichter legen. Man hat sich einvernehmlich darauf verständigt, die Zusammenarbeit zu beenden.

 

Nadja Marx, Jule Kunstmann, Nicole Seidler, Valerie Praßler (1), Marina Hereth (6/2), Manuela Friedrich, Franziska Kemeny (2), Johanna Juchem, Simone Rank, Stella Makella, Gabi Cistelecan (1), Tanja Kerler (2), Annelie Aßner, Jessica Fugatt (11/3)


Bild: Enja Meier

NEWS 03.04.24

 

Handballcamp mit der Handballschule Baden

 

Wie schon im letzten Jahr bot die Abteilung Handball in der Karwoche wieder ein 3-tägiges „Handballcamp“ für junge Handballerinnen und Handballer an. D.h. 3 Tage Training auf hohem Niveau mit externen Trainern. Die 40 Plätze waren schnell ausgebucht, so dass noch ein paar Plätze aufgestockt wurden. Diesmal konnte man die Handballschule Baden als Partner gewinnen. Ihr Ziel ist es, die Vereine zu unterstützen, damit das örtliche Potential bestmöglich ausgeschöpft und gefördert werden kann. Mit Hilfe von Aktiven der Landsberger Handballer boten die qualifizierten Trainer für die Jahrgänge 2008 bis 2023 ein abwechslungsreiches Programm. Dabei war das primäre Ziel jeden Teilnehmenden individuell zu fördern, jeden auf seinem Leistungsniveau abzuholen.

 

Altersgerecht wurden die Übungsformen variiert und Spaß gemacht hat es den Jugendlichen alle mal. Sie fanden es prima, sich einmal den ganzen Tag mit Handball zu beschäftigen, ohne dass es langweilig wurde. Und natürlich kannten die externen Trainer ein paar Übungen, die man noch nicht gemacht hatte. Auch das unterschiedliche Alter stellte für alle Teilnehmenden kein Problem dar, förderte eher noch das Miteinander im Team. Die teilnehmenden Jugendlichen kamen vom TSV Landsberg und vom VfL Buchloe. Die beiden Vereine arbeiten in der Jugend immer wieder zusammen. Den Höhepunkt bildete dann am letzten Tag noch ein gemischtes Turnier, bei dem das Gelernte auch gleich in Spielsituationen erfolgreich ausprobiert werden konnte.

 

Hans-Peter Erl, Jugendleiter des TSV Landsberg, Abteilung Handball zog auch eine durchwegs positive Bilanz. „Das war wieder eine feine Sache für die Kinder und Jugendlichen. Ich denke jeder konnte etwas mitnehmen, man konnte sehr gut sehen, wie sich die Teilnehmer im Laufe der drei Tage individuell weiterentwickelt haben. Vielen Dank nochmal an die Handballschule Baden für die Unterstützung. Wir werden die Zusammenarbeit fortsetzen und bieten in diesem Rahmen z.B. demnächst ein spezielles Torwart-Training an.“


Fynn Meier Tsv Landsberg Handball Herren1
Bild: Thorsten Jordan

Herren 1

Stark, schnell, abgebrüht... die Krone der Männlichkeit, unsere Herren 1. Das muss man auf jeden Fall mal erlebt haben!

Alles rund um unsere Herren 1 findet ihr hier:


Andreas Riedl TSV Landsberg Handball
Bild: Thorsten Jordan

Herren 2

#TEAM2 - Jung und alt...eine bunt zusammengewürfelte Truppe mit ganz viel Qualität, auf und neben dem Feld...

Alles über unsere Herren 2 findet ihr hier:


Lena Hierstetter TSV Landsberg Handball Damen
Bild: Thorsten Jordan

Damen

Brandheiß und doch eiskalt wenn es um den Sieg geht. Unsere Damen sind ein wahrer Hingucker... in jeder Hinsicht!

Bilder und News unserer Damen findet ihr hier:


Jugend TSV Landsberg Handball
Bild: Julian Leitenstorfer

JUGEND

Unsere Zukunft, unsere Rohdiamanten. Jeder ist bei uns herzlich willkommen um wahren Sports- und Mannschaftsgeist zu erleben!


Felix Stütz Beachhandball Beachcup Landsberg Tsv Landsberg Handball
Bild: Oliver Hermann

Beachcup

Auf der weitläufigen Sportanlage des TSV Landsberg feiern wir jährlich zusammen eine 2-tägige Sommerparty mit viel Spaß, sportlichen Höhepunkten und einzigartigen Erlebnissen.


Kreuz & Quer

Hier findet ihr ganz viele Bilder und alles Andere rund um unser Vereinsleben!


Die Fans, die Eltern und die Trainer... Was wären wir nur ohne Euch? Ohne unsere Stimmungskanonen, (Mit-)Fahrer, Unterstützer, Anpeitscher und manchmal auch Tröster? EIN GROßES DANKESCHÖN AN EUCH AN DIESER STELLE!

Kontakt

TSV 1882 Landsberg e.V.

Abteilung Handball

Hungerbachweg 1

86899 Landsberg

 
Abteilungsleitung:

Roland Neumeyer
Telefon: 0163/8466815

E-Mail:  neumeyer.roland@gmail.com