Willkommen bei den Handballern aus Landsberg am Lech!

Handball in Landsberg, das steht für Qualität auf und neben dem Feld!

Von klein bis groß, von jung bis alt, egal welches Geschlecht, welche Hautfarbe oder sonst irgendwas... Jeder kann ein Teil unseres großen Teams, unserer Gemeinschaft, unserer Familie werden!

 

Wir stehen füreinander ein, auch abseits des Feldes.

Wir machen uns gegenseitig besser.

Wir haben Respekt voreinander.

Wir sind offen für alle.

Wir sind ein Team! Wir sind der TSV Landsberg! 

 

Wir sind Handball in Landsberg!



News

Die aktuellsten Informationen und Bilder findet Ihr immer auf unseren Social Media Kanälen!



NEWS 19.02.24

 

Mit Kampfgeist zum Erfolg 

 

 

Um den Aufwand für Anfahrten in Grenzen zu halten, finden im Handball in den jüngeren Spielklassen auch mal Hin- und Rückspiel am selben Tag statt. So musste die männliche D-Jugend der Landsberger Handballer für zwei Spiele der Bezirksliga zum TV Waltenhofen. Man reiste mit einem relativ kleinen Kader von 10 Spielern an.

 

Beim ersten Spiel gegen Waltenhofen gelang der Start gar nicht. Bald lag man mit 0:4 (8.) hinten. Erst mit einem verwandelten Siebenmeter brach man den Bann. In die Halbzeit ging man mit einem 4:8 Rückstand. 

Landsberg kam über den Kampf in der zweiten Hälfte besser ins Spiel. Nach Toren hieß es am Schluss 11:14, aber aufgrund der größeren Zahl an Torschützen, es waren 6, wurde das Spiel mit 17:17 gewertet.

 

Nach einer kurzen Pause ging es an das zweite Spiel gegen Waltenhofen. Diesmal wollten die Landsberger Jungs es unbedingt besser machen.

Sie starteten gleich zielstrebiger und boten eine spannende Partie auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten gab es richtig schönen Handball zu bestaunen. Ein anfänglicher kleiner Rückstand wurde in der zweiten Hälfte gedreht. Diesmal gewann man auch nach Toren (14:11). Dank der breit verteilten Treffer hieß es nach Torschützen 21:19.

 

Stolz und glücklich sich auch am zweiten Spieltag in der höheren Liga behauptet zu haben, fuhren die Jungs nach Hause. 

Die Trainer Joachim Schmid und Anita Kaiser-Schmid waren begeistert vom Kampfgeist und Zusammenhalt ihres Teams, das in beiden Spielen nie aufgegeben hatte.

 

Oskar Nowarre, Paul Fiedler, Jonas Niedermayer, Emil Walther, Jakob Fent, Jonathan Trebien, Joe Richter, Erik Ebersold, Ludwig Schmid, Paul Berrang.


NEWS 19.02.24

 

Souveräne Leistung über 60 Minuten - 32:31 Erfolg in Gilching

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holten sich Landsberger TSV Handballerinnen in der Bezirksoberliga beim TSV Gilching beide Punkte. Dabei war es kein Problem, dass auf Grund eines kurzfristig anberaumten Schiedsrichtereinsatzes, Trainer Julian Beinlich nicht dabei sein konnte. Er hatte sein Team gut vorbereitet und Caro Schink übernahm als „Spielertrainerin“ die Rolle der Mannschaftsverantwortlichen.

 

Die von der Strafwurflinie sichere Babsi Bonfert erzielte mit einem Siebenmeter das erste Tor. Gilching glich zwar bald aus, aber in Rückstand gerieten die Landsbergerinnen zu keinem Zeitpunkt. Man machte aus dem Rückraum Druck auf die gegnerische Abwehr und nach 10 Minuten hatte man das Spiel so langsam im Griff (4:6). Die Abwehr stand gut und Nadja Marx war im Tor bestens aufgelegt. Reihenweise entschärfte sie Würfe von außen und nahm freie weg. So baute man den Vorsprung weiter aus (12:6/20.). Mit drei Treffern in Folge war es dann Gabi Cistelecan, die für einen klaren, aber auch verdienten Pausenstand von 9:15 sorgte.

 

In der zweiten Hälfte machte man ohne Bruch weiter, anders als im Hinspiel, wo man in der zweiten Hälfte den Faden verlor. Gilching versuchte dagegen zu halten und kam auch nochmal auf 5 Tore heran (16:21/42.). Aber dann bauten die Landsbergerinnen den Vorsprung wieder weiter aus und zogen schließlich auf 28:18 weg. Diesmal lief es auch besser im Tempospiel nach vorne, da hatte man sich im Training mehr vorgenommen. Man fand immer wieder gute Lösungen. Am Schluss stand dann das 32:21 auf der Anzeigetafel und die wichtigen Punkte waren eingefahren. Damit rückt man auf den 8. Platz vor und hält den Anschluss ans Mittelfeld.

 

„Ja sehr schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Aber an das Team und Caro nochmal Danke, haben das wirklich gut gelöst, das sind wichtige Punkte für uns“ war Trainer Julian Beinlich nach dem Spiel höchst zufrieden.

 

Nadja Marx, Jule Kunstmann, Lena Hierstetter (3), Marina Hereth (1), Valerie Praßler (1), Babsi Bonfert (7/5), Franziska Kemeny (1), Caro Schink (1), Stroers Annika (1), Stella Makella (3), Gabi Cistelecan (7), Tanja Kerler, Annelie Aßner (1), Jessica Fugatt (6/1) 


NEWS 19.02.24

 

Ein hartes Stück Arbeit, 32:27 Erfolg beim TuS Fürstenfeldbruck II

 

Schöner Handball war selten zu sehen, aber darum ging es für die TSV Handballer in der Bezirksoberliga beim TuS Fürstenfeldbruck II auch nicht. Gegen das Tabellenschlusslicht wollte man unbedingt punkten und musste dabei mit einer langen Liste an Ausfällen klarkommen. Mit Spielgestalter Fynn Meier und Torhüter Dominik Keller standen zwei Säulen des Teams nicht zur Verfügung und noch 3 weitere Stammspieler fehlten. Da waren kreative Lösungen gefragt und Trainer Florian Pfänder musste improvisieren.

 

So teilten sich Niko Putz und Robin Ontl die Mittelposition und versuchten ihre Mitspieler in aussichtsreiche Positionen zu bringen. Hinten war Leon von Hayek der einzige Torhüter und machte es recht ordentlich. Grundlage für den Erfolg war aber die mannschaftliche Geschlossenheit und der Einsatzwille der Landsberger. 

 

Eine schnelle Landsberger Führung (4:1/5.) glichen die Gastgeber aus und gingen sogar in Führung (5:6/12.). Aber das sollte der einzige Rückstand bleiben. Aus der stabilen und aufmerksamen Abwehr heraus erarbeiteten sich die Landsberger wieder einen Vorsprung (14:10/21.). Es blieb ein umkämpftes Spiel, die Brucker blieben dran und mit einem 17:14 ging es in die Kabine.

 

Nach dem Wechsel machten die Gastgeber nochmal mehr Druck und kamen in der 40. Minute erneut zum Ausgleich (21:21). Doch Landsberg ließ sich nicht verunsichern, Simon Grieshammer sorgte für die erneute Führung. Auch wenn man nochmal 3 Tore vorlegen konnte, war es weiter ein enges Spiel (26:23/47.). Weiter war kämpferischer Einsatz gefragt. Wieder glich Bruck aus (26:26/54.), aber nehmen lassen wollten sich die TSVler die Punkte nicht. Die Abwehr machte dicht und ließ bis zum Ende nur noch ein Tor zu. Vorne traf man regelmäßig (29:26/56.). Die Atmosphäre wurde ein bisschen hitzig. Da war es ganz wichtig, dass Leon von Hayek 90 Sekunden vor Schluss erneut einen Siebenmeter entschärfte und auch den Nachwurf parierte. So konnte Kai Roth noch zweimal zum 32:27 einnetzen.

 

„Puh, war schon ein anstrengendes Spiel,“ musste Trainer Florian Pfänder nach dem Spiel erst mal verschnaufen. „Das haben die Jungs aber prima gelöst, fällt wohl unter die Rubrik Arbeitssieg und gearbeitet haben alle“. 

 

Schon am nächsten Donnerstag geht es zum Nachholspiel zu HSG Gröbenzell-Olching, die Gastgeber stehen einen Punkt hinter dem TSV, also sicher eher eine schwerere Aufgabe. 

 

Leon von Hayek, Janno Piper, Nikolai Putz (4), Christian Eisen (5), Nico Jorasch (1), Lukas Spieß, Simon Grieshammer (6), Quitsch Arne, Axel Roth, Gatto Piepenburg (2), Louis Weigel, Kai Roth (12/2), Robin Ontl (2)


NEWS 14.02.24

 

Es geht weiter, meist auswärts

 

Nach der Faschingspause - der Handballer Ball ist schon wieder Geschichte - geht es für die Teams der Landsberger TSV Handballer in der Saison wieder weiter, zunächst meist auswärts.

 

Die Herren bestreiten in der Bezirksoberliga am Sonntagabend um 18:30 das Nachholspiel bei der Zweiten des TuS Fürstenfeldbruck. Die Gastgeber stehen mit 2 Punkten abgeschlagen am Tabellenende. Bisher konnten sie nur gegen den TSV Herrsching II punkten. Die Landsberger gehen also zumindest nach Tabellenlage als Favorit in die Partie. Aber man muss solche Spiele auch erstmal gewinnen und ein Gegner, bei dem es vermeintlich um nichts mehr geht, kann auch für Überraschungen sorgen. Hinzu kommt, dass die Brucker A-Jugend schon am Samstag spielt und somit als Verstärkung zur Verfügung steht.

 

Bei den Landsbergern hat sich die personelle Situation noch nicht wirklich grundlegend verbessert. Das „Lazarett“ ist immer noch gut gefüllt. Es wird also kein Selbstläufer. Vorher, um 14 Uhr, laufen die Landsberger Handballerinnen beim TSV Gilching auf. Nach zwei Niederlagen ist man auf den drittletzten Platz abgerutscht und könnte Auswärtspunkte richtig gut gebrauchen. Zuletzt hat man immer wieder gute Leistungen gezeigt, aber eben nicht über 60 Minuten. Wenn man wieder zur Stabilität über das ganze Spiel zurückfindet, ist alles drin. Das haben die Landsbergerinnen auch schon bewiesen. Es wird aber sicher nicht einfach. Gilching steht im oberen Mittelfeld und konnte nach drei Niederlagen im letzten Spiel in Eichenau wieder punkten.

 

Am Samstag spielt die männliche D-Jugend in Waltenhofen. Dort treffen auch um 16 Uhr die zweiten Herren auf die Zweite des TV Waltenhofen.

 

Nur die weibliche D-Jugend spielt zu Hause. Am Samstag trifft sie in der Isidor-Hipper-Halle auf den HCD Gröbenzell (9:30 Uhr) und die SG SC Gaißach/TV Bad Tölz (10:30 Uhr).


NEWS 04.02.24

 

Licht und Schatten, 23:26 Niederlage gegen den TSV Ottobeuren

 

Zwei ziemlich unterschiedliche Halbzeiten zeigten die TSV Landsberge Handballerinnen im Heimspiel der Bezirksoberliga gegen den TSV Ottobeuren. Aber zuerst kam der „Schatten“ und dann das "Licht“.

 

Die Bank war zwar bei den Landsbergerinnen voll. Aber die zwei wichtigen Rückraumwerferinnen mussten aus gesundheitlichen Gründen passen. D.h. man musste im Angriff mehr auf 1:1 Aktionen setzen und Chancen spielerisch generieren. Beides funktionierte am Anfang gar nicht so recht, man kam nicht ins Spiel. Schnell kam es zu Ballverlusten und die Gäste nutzen das zu erfolgreichen Gegenstößen (1:5/7.). Auch in der Folge arbeitete man sich an der körperlich präsenten Gästeabwehr ab, fand aber nicht die richtigen Lösungen und baute wenig Druck auf die gegnerische Abwehr auf. Hinten stand man relativ gut, aber die Gäste profitierten einfach von ihren Ballgewinnen (6:11/15.). Ottobeuren zog weiter weg und profitierte dabei von der schlechten Chancenverwertung der Landsbergerinnen. Man konnte gut heraus gespielte Gelegenheiten zu wenig nutzen. So ging es mit einem deutlichen 9:18 in die Kabine.

 

Dort fand Trainer Julian Beinlich offensichtlich die richtigen Worte. Sein Team kam mit viel Energie aufs Feld und ging jetzt im Angriff zielstrebiger zu Werk, jetzt war „Licht“. Mit Kampf, einer weiterhin aufmerksamen Abwehr und mehr Effizienz im Angriff verkürzte man bald auf 15:20 (38). Jetzt fand man auch im Angriff die besseren Lösungen. Und man ließ wenig Gegentore zu, nur 8 in der zweiten Hälfte. Ottobeuren hielt dagegen und es blieb erstmal bei dem Abstand von 4 -5 Treffern. Kurz vor Schluss gelang es dann mit viel Einsatz sogar noch auf zwei Tore zu verkürzen (22:24/57.). Ein paar genutzte Chancen mehr und man hätte schon früher aufschließen können. So reichte es dann hinten raus nicht mehr und man musste sich letztlich mit 23:26 geschlagen geben. Auch wenn man die zweite Hälfte mit 14:8 gewonnen hatte, der Rückstand aus der ersten Hälfte war einfach zu groß.

 

„Tja, wir sind ganz schlecht ins Spiel gekommen und mussten dann gleich hinter her rennen,“ so Trainer Julian Beinlich nach dem Spiel. „Die zweite Halbzeit war dann ganz was anderes. Wir haben gut gekämpft und wurden belohnt. Da wäre noch mehr gegangen. Wir müssen es einfach hinbekommen über 60 Minuten so eine Leistung zu bieten.“


NEWS 03.02.24

 

Spät in die Gänge gekommen, 35:39 Niederlage gegen den SG Kaufbeuren/Neugablonz 

 

Es war sicher nicht nur der schlechte Start der Landsberger TSV Handballer im Heimspiel, der gegen den SG Kaufbeuren/Neugablonz zur Niederlage führte. Zahlenmäßig war man zwar nicht ganz schlecht aufgestellt, aber viele waren angeschlagen oder eigentlich verletzt. So verteilte sich die Last auf wenige Schultern und am Schluss fehlten die Körner.

Die Gäste waren da von Anfang an präsenter. Schnell hatten sie den ersten Treffer der Gastgeber ausgeglichen und nutzten das wenig druckvolle Landsberger Angriffsspiel, um mit schnellem Spiel nach vorne aus der 1. oder 2. Welle zum Erfolg zu kommen (1:4/4.)

Trainer Florian Pfänder steuerte mit einer schnellen Auszeit dagegen. Dann lief es etwas besser. Man konnte wenigstens den Abstand halten und profitierte dabei auch von den Paraden von Dominik Keller im Tor. Aber so richtig wollte es nicht laufen. In der Abwehr stand man gegen den sicher nicht übermächtigen Gegner einfach nicht so kompakt wie es nötig gewesen wäre oder zu weit weg vom Angreifer. Immer wieder konnten die Gäste die sich bietenden Lücken nutzen. Aber Tor um Tor kämpfte man sich dann heran und das 15:17 zur Pause ließ noch alles offen. Eine Schwächung war nach natürlich die rote Karte für Simon Grieshammer nach 3 x 2 Minuten. Nicht jede der Strafen war für alle nachvollziehbar. So musste man im zweiten Durchgang auf ihn verzichten.

Landsberg kam mit dem Willen aus der Kabine, das noch zu drehen. Und mit einer deutlichen Steigerung glich man, angeführt von Fynn Meier, bald aus und ging sogar in Führung (21:20/36.). Doch absetzen konnte man sich nicht, es entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen. Die Abwehr schaffte es nicht zum Faktor zu werden. Einen kleinen Rückstand glich man wieder aus, es war nichts entscheiden (33:33/53.). Aber für die entscheidende Wende fehlte die Kraft, so konnte man 3 gute Chancen nicht nutzen. Die letzte Konsequenz in Abwehr und Angriff fehlte. Die Gäste hatten da personell mehr Möglichkeiten und kamen so in den letzten Minuten zu einfachen Toren und konnten sich über ein glückliches 35:39 freuen.

„Nach verschlafenem Start haben wir uns gut wieder ran gekämpft, aber als es darauf ankam gingen uns einfach die Körner aus. Da war die Personaldecke einfach zu dünn. Wir haben zur Zeit einfach viele Verletze und Kranke“, so Trainer Florian Pfänder nach dem Spiel. „Jetzt hoffen wir, dass die Faschingspause zur Regeneration genutzt werden kann und wieder ein ordentliches Training möglich ist.“


NEWS 01.02.24

 

An Damen und Herren 1 zu Hause

 

Wieder ein Spitzenteam haben die Landsberger Handballerinnen am Samstag zu Gast - Um12 Uhr empfangen die TSV Damen den TSV Ottobeuren. Die Gäste stehen mit nur einem Minuspunkt gemeinsam mit dem TSV Herrsching an der Tabellenspitze. Und diesen Punkt haben ihnen in einer turbulenten Partie ausgerechnet die Landsbergerinnen abgenommen.

Seit dem spielen die Allgäuerinnen sehr stabil und haben mit meist klaren Erfolgen überzeugt. Sie werden sich nicht überraschen lassen und sind sicher favorisiert. Für die Gastgeberinnen wird es darauf ankommen, das spielerische Potential im Angriff wieder auf die Platte zu bringen und nicht durch unnötige Ballverluste zu Gegenstößen einzuladen. Am kämpferischen Einsatz wird es sicher nicht fehlen.

 

Um 16 Uhr spielen dann die 1. Herren gegen die SG Kaufbeuren/Neugablonz. Die Gäste würden mit einem Auswärtssieg gerne einen weiteren Schritt Richtung Mittelfeld in der Bezirksoberliga machen. Derzeit stehen sie mit 11:7 Punkten auf Platz 9. Im Hinspiel konnten sie einen 34:28 Erfolg gegen Landsberg erreichen.

Mit ausgeglichenem Punktekonto stehen die Landsberger da wo die Kaufbeurer hinwollen, im Mittelfeld der Tabelle. Und das soll tunlichst so bleiben, da wäre ein Heimsieg natürlich sehr hilfreich. Die knappe Niederlage im Spiel gegen Würm-Mitte macht da eher Mut und diesmal kann man, anderes als im Hinspiel, ganz ordentlich aufgestellt auflaufen.

 

Die weibliche D-Jugend bestreitet am Samstag zwei Spiele am Wörthsee. 

Und die zweiten Herren laufen um 17 Uhr bei der Zweiten der SG Kempten-Kottern auf.

Am Sonntag spielt um 11 Uhr die männliche D-Jugend um 11 Uhr in der Hipper-Halle gegen den TSV Alling.

Die weibliche C-Jugend muss nach Ottobeuren und die männliche A-Jugend zum SC Unterpfaffenhofen-Germering.


NEWS 18.01.24

 

An Erfolge anknüpfen

 

Am letzten Wochenende war man noch zum Zuschauen bei der Handball EM in München.

Aber ab dem nächsten Samstag sind die Landsberger TSV Handballer wieder selbst aktiv. Die zweiten Herren fangen in Sonthofen an, dann folgt die männliche A-Jugend beim SC Weßling.

Richtig viel los ist dann am Sonntag, vor allem mit 3 Heimspielen in der Isidor-Hipper Halle.

Bereits um 12 Uhr erwarten die Damen den TSV Murnau. Der Aufsteiger hat sich gut in der Liga etabliert und gehört als Dritter zu den aktuell stärkeren Teams der Liga. Im Hinspiel gab es für die Landsbergerinnen eine deutliche Niederlage. Aber die Gastgeberinnen finden sich immer besser und haben mit dem kürzlichen Unentschieden beim Tabellenführer Herrsching bewiesen, dass sie potentiell mit allen Teams mithalten können.

Eine ähnliche Konstellation gibt es bei den 1. Herren um 16 Uhr im Spiel gegen HSG Würm-Mitte 22. Im Hinspiel überzeugten die Landsberger mit einem 35:19 Kantersieg. Diese Niederlage wird von den Gästen immer noch als eine der schmerzhaftesten der bisherigen Saison angesehen. Sie sind also auf jeden Fall auf Revanche aus. Viele Niederlagen mussten sie seitdem nicht verkraften. Sie stehen mit 7 Minuspunkten auf Platz 2 und

überzeugten zuletzt Anfang des Jahres mit einem Sieg beim Eichenauer SV. Aber auch die Landsberger können auf einige Erfolge zurückblicken. Man hat sich stabilisiert und konnte vor Weihnachten gegen starke Gegner Punkte holen. Erstmals wieder nach seinem Auslandsaufenthalt dabei ist voraussichtlich Marco Spranger im Landsberger Rückraum. Eine Option mehr für Trainer Florian Pfänder.

Dazwischen läuft um 14 Uhr die weibliche B-Jugend gegen den SC Weßling auf. 

Die anderen Jugendteams sind auswärts unterwegs. Die E-Jugend fährt zu einem Turnier für Anfänger und Fortgeschrittene in Schongau.

Zum Start in die Bezirksoberliga bestreitet die weibliche D Jugend zwei Spiele in Bad Tölz und die älteren Mädchen der C-Jugend müssen nach Pfronten.

In Buchloe hat die männliche D-Jugend zwei Partien im Spielplan und die C-Jungs sind in Dachau zu Gast.


Fynn Meier Tsv Landsberg Handball Herren1
Bild: Thorsten Jordan

Herren 1

Stark, schnell, abgebrüht... die Krone der Männlichkeit, unsere Herren 1. Das muss man auf jeden Fall mal erlebt haben!

Alles rund um unsere Herren 1 findet ihr hier:


Andreas Riedl TSV Landsberg Handball
Bild: Thorsten Jordan

Herren 2

#TEAM2 - Jung und alt...eine bunt zusammengewürfelte Truppe mit ganz viel Qualität, auf und neben dem Feld...

Alles über unsere Herren 2 findet ihr hier:


Lena Hierstetter TSV Landsberg Handball Damen
Bild: Thorsten Jordan

Damen

Brandheiß und doch eiskalt wenn es um den Sieg geht. Unsere Damen sind ein wahrer Hingucker... in jeder Hinsicht!

Bilder und News unserer Damen findet ihr hier:


Jugend TSV Landsberg Handball
Bild: Julian Leitenstorfer

JUGEND

Unsere Zukunft, unsere Rohdiamanten. Jeder ist bei uns herzlich willkommen um wahren Sports- und Mannschaftsgeist zu erleben!


Felix Stütz Beachhandball Beachcup Landsberg Tsv Landsberg Handball
Bild: Oliver Hermann

Beachcup

Auf der weitläufigen Sportanlage des TSV Landsberg feiern wir jährlich zusammen eine 2-tägige Sommerparty mit viel Spaß, sportlichen Höhepunkten und einzigartigen Erlebnissen.


Kreuz & Quer

Hier findet ihr ganz viele Bilder und alles Andere rund um unser Vereinsleben!


Die Fans, die Eltern und die Trainer... Was wären wir nur ohne Euch? Ohne unsere Stimmungskanonen, (Mit-)Fahrer, Unterstützer, Anpeitscher und manchmal auch Tröster? EIN GROßES DANKESCHÖN AN EUCH AN DIESER STELLE!

Kontakt

TSV 1882 Landsberg e.V.

Abteilung Handball

Hungerbachweg 1

86899 Landsberg

 
Abteilungsleitung:

Roland Neumeyer
Telefon: 0163/8466815

E-Mail:  neumeyer.roland@gmail.com